• Kennen Sie eigentlich schon unseren neuen Online-Shop? www.straubing-tigers-shop.de
  • Bereits über 1 Mio Seitenaufrufe unserer Website in diesem Jahr
  • Tipp: Alle unsere Spiele in unserer Mediathek
DEL
 
Aufatmen bei den Tigers: Verletzung von Top-Stürmer Blaine Down nicht zu schwerwiegend

Aufatmen bei den Tigers: Verletzung von Top-Stürmer Blaine Down nicht zu schwerwiegend

Tief waren die Sorgenfalten am Sonntagnachmittag bei den Straubinger Fans und auch bei den Verantwortlichen, als...

weiterlesen »
Endlich hat es geklappt, erster Dreier der Saison ist eingefahren

Endlich hat es geklappt, erster Dreier der Saison ist eingefahren

Mit einer kämpferisch bravourösen Leistung besiegten die stark ersatzgeschwächten Tigers - neben Thomas Brandl, Sandro...

weiterlesen »
Bittere Niederlage für überlegene Tigers in Krefeld

Bittere Niederlage für überlegene Tigers in Krefeld

Chancen über Chancen, doch keine Tore. Die Straubing Tigers verkauften sich zwar bei ihrer 0:2 (0:0, 0:0, 0:2)...

weiterlesen »
Förderlizenz für Kaufbeurens Nachwuchstorhüter Thorsten Knorr

Förderlizenz für Kaufbeurens Nachwuchstorhüter Thorsten Knorr

Die Straubing Tigers haben an den 19-jährigen Torhüter Thorsten Knorr vom Kooperationspartner ESV Kaufbeuren eine...

weiterlesen »
Nächste Hiobsbotschaft für die Tigers: Sandro Schönberger fällt vier bis sechs Wochen aus

Nächste Hiobsbotschaft für die Tigers: Sandro Schönberger fällt vier bis sechs Wochen aus

Nächste Hiobsbotschaft für die Straubing Tigers, denn nach Thomas Brandl fällt nun auch Sandro Schönberger mehrere...

weiterlesen »
Previous
Next

Montag, 29. September 2014

Aufatmen bei den Tigers: Verletzung von Top-Stürmer Blaine Down nicht zu schwerwiegend

Tief waren die Sorgenfalten am Sonntagnachmittag bei den Straubinger Fans und auch bei den Verantwortlichen, als Tigers-Angreifer Blaine Down während des Spiels gegen die Thomas Sabo Ice Tigers aus Nürnberg, das die Straubinger am Ende mit 5:4 für sich entscheiden konnten, während des zweiten Drittels nach einem Zweikampf verletzt die Eisfläche verlassen musste, in der Kabine verschwand und im weiteren Spielverlauf nicht mehr aufs Eis zurückkehren konnte. 

 

Am Montag gab es nun erst einmal eine leichte Entwarnung, was die Verletzung von Down betrifft – sehr zur Freude der Tigers-Verantwortlichen um Jason Dunham, den Sportlichen Leiter der Tigers: „Die Verletzung hat sich glücklicherweise als nicht allzu schwerwiegend herausgestellt.“ Down fehlt den Tigers aufgrund von Prellungen dennoch erst einmal auf noch  unbestimmte Zeit, eine baldige Rückkehr ins Tigers-Team ist aber zu erwarten.

Sonntag, 28. September 2014

Endlich hat es geklappt, erster Dreier der Saison ist eingefahren

Mit einer kämpferisch bravourösen Leistung besiegten die stark ersatzgeschwächten Tigers - neben Thomas Brandl, Sandro Schönberger und Sebastian Osterloh schied während der Partie auch Blaine Down mit einer Schulterverletzung aus - die favorisierten Gäste aus der Noris. Zudem gaben die Tigers mit dem Erfolg auch ganz schnell die rote Laterne wieder ab.

Auch der schnelle 0:1-Rückstand bereits in der 4. Minute warf die Tigers nicht aus der Bahn und ausgerechnet Youngster Manuel Wiederer gelang nur drei Minuten später mit seinem allerersten DEL-Tor der verdiente 1:1-Ausgleich. Das gab der Mannschaft um Kapitän Laurent Meunier mächtig Auftrieb und bei angezeigter Strafe gegen Nürnberg, ein weiterer Nürnberger saß noch auf der Strafbank,  nutzte der Franzose höchstpersönlich die Chance zur 2:1-Führung. Mit einem kuriosem Schuss kurz hinter Mittellinie aufs Tor baute Sören Sturm die Führung vor Drittelende sogar auf 3:1 aus. Nürnbergs Goalie Jochen Reimer sah dabei äußerst unglücklich aus.

Im zweiten Abschnitt war zunächst Nürnberg am Drücker und kam durch Patrick Reimer in der 29. Minute auf 2:3 heran. Doch die Tigers ließen sich von dem Gegentreffer nicht schocken, fighteten sofort zurück und nur 51 Sekunden später war es Verteidiger Dylan Yeo, der den alten Torabstand wiederherstellte. Mit dem zweiten Powerplaytor, Carsen Germyn hämmerte dabei die Scheibe unhaltbar unters Gebälk, ging Straubing sogar mit einer 5:2-Führung in den letzten Abschnitt.

Durch den verletzungsbedingten Ausfall von Blaine Down war  Coach Wilson zu Umstellungen  gezwungen und so waren die letzten 20 Minuten fast eine reine Abwehrschlacht. Nürnberg verkürzte durch Leo Pföderl in Überzahl und Marco Nowak rund sieben Minuten vor Spielende auf 5:4, doch mit einem enormen Kampfgeist aller Spieler und auch der nötigen Portion Glück brachten die Tigers den knappen Vorsprung über die Zeit. Das sah auch Trainer Rob Wilson nach der Partie so:  „Nürnberg ist eines der besten Teams der Liga und umso glücklicher bin ich über den Sieg. Natürlich hatten wir heute manchmal auch etwas Glück wie etwa beim 3:1. Aber wir haben das auch mal gebraucht.“

Straubing Tigers - Thomas Sabo Ice Tigers 5:4 (3:1, 2:1, 0:2)

Straubing Tigers:
Bacashihua – Yeo, Canzanello; Ondruschka, Kramer; Dotzler, Gödtel; Sturm – Germyn, Meunier, Down; Wiederer, Reed, Treille; Röthke, Flache, Stewart; Loibl, Brandt, Wörle;
Thomas Sabo Ice Tigers: Reimer J. – Printz, Schüle; Eriksson, Nowak; Joslin, Klubertanz; Weber – Möchel, El-Sayed, Elsner; Ehliz, Reinprecht, Reimer P.; Pföderl, Pfleger, Oblinger; James, Kaufmann, Buzas;

Tore: 0:1 (3:03) Oblinger (Pfleger, Pföderl); 1:1 (6:31) Wiederer (Reed); 2:1 (11:35) Meunier (Brandt, Flache – 6-4); 3:1 (18:39) Sturm (Canzanello); 3:2 (28:50) Reimer P. (Eriksson, Nowak); 4:2 (29:41) Yeo (Reed); 5:2 (38:29) Germyn (Stewart, Reed – 5-4); 5:3 (42:45) Pföderl (Reinprecht – 5-4); 5:4 (52:48) Nowak (Reimer P., Eriksson);
Strafminuten: Straubing 16 – Nürnberg 18;
Schiedsrichter: Schukies / Fischer;
Zuschauer: 4.024.

Rob Wilson (Trainer Straubing):
„Nürnberg ist eines der besten Teams der Liga und umso glücklicher bin ich
über den Sieg. Natürlich hatten wir heute manchmal auch etwas Glück wie etwa
beim 3:1 Aber wir haben das auch mal gebraucht.“

 

Freitag, 26. September 2014

Bittere Niederlage für überlegene Tigers in Krefeld

Chancen über Chancen, doch keine Tore. Die Straubing Tigers verkauften sich zwar bei ihrer 0:2 (0:0, 0:0, 0:2) -Niederlage in Krefeld sehr teuer, standen zwei Drittel lang in der Abwehr äußerst sicher und gaben in der Offensive den Ton an,  doch ein Tor wollte auch bei insgesamt sechs Überzahl-Gelegenheiten nicht gelingen. Das erzielten dann die Krefeld Pinguine im Schlussabschnitt. Istvan Sofron nutzte in der 48. Minute das Powerplay, als Marcel Brandt auf der Strafbank saß, zum glücklichen 1:0-Führungstreffer. 

 

Die Tigers drückten in der Folge auf den Ausgleich, doch Krefeld erhöhte erneut im Powerplay (Andy Canzanello saß auf der Strafbank) durch Daniel Pietta in der 57. Minute auf 2:0. Das Spiel war gelaufen, denn nach dem Treffer kassierten noch Blaine Down und wenig später Karl Stewart weitere Strafzeiten. Eine nach den Spielanteilen gesehen unverdiente Niederlage, doch vor dem Tor fehlte bei insgesamt 46:24 Schüssen für die Tigers schlicht und einfach die Effektivität. Mit der vierten Niederlage in Folge und dem gleichzeitigen Sieg der Hamburg Freezers rutschen die Tigers auf den letzten Platz ab.

 

Am Sonntag haben jedoch die Schützlinge von Trainer Rob Wilson Gelegenheit zur Wiedergutmachung. Um 16.30 Uhr treten die Thomas Sabo Ice Tigers aus Nürnberg am Pulverturm an.

 

Trainer Rob Wilson sagte nach der Partie: „Ich kann niemanden einen Vorwurf machen. Die Mannschaft hat hart gespielt und ein wirklich gutes Spiel gemacht. Natürlich müssen wir bei fast 50 Schüssen ein Tor machen. Wenn wir in den meisten Spielen dieser Saison so spielen wie heute, werden wir noch genügend Spiele gewinnen.“

 

Krefeld Pinguine - Straubing Tigers 2:0 (0:0, 0:0, 2:0)

Aufstellung Tigers: Bacashihua - Yeo, Canzanello; Kramer, Dotzler; Ondruschka, Gödtel; Sturm - Down, Meunier, Germyn; Röthke, Flache Stewart; Wiederer, Reed, Treille; Loibl, Brandt, Wörle;

Tore: 1:0 (47.58) Sofron (Vasiljevs, Long - PP1), 2:0 (56.24) Pietta (Fischer, Courchaine - PP1); Strafminuten: Krefeld 12 - Straubing 16;

Zuschauer: 3.363

Freitag, 26. September 2014

Förderlizenz für Kaufbeurens Nachwuchstorhüter Thorsten Knorr

Die Straubing Tigers haben an den 19-jährigen Torhüter Thorsten Knorr vom Kooperationspartner ESV Kaufbeuren eine Förderlizenz vergeben. Der Sportliche Leiter Jason Dunham erklärte dazu: „Wir haben uns entschieden an Thorsten Knorr die Förderlizenz als 3. Torhüter zu vergeben. Er ist ein junger Torhüter, der in der DNL Mannschaft und bei Bedarf in der DEL2 Erfahrungen sammelt. Für Knorr wird es ein langer Weg, aber wenn er Ehrgeiz, Trainingsaufwand und Ernährung in entsprechenden Einklang bringt , hoffen wir aus ihm in zwei Jahren einen DEL-tauglichen Torhüter zu formen. Wichtig ist jetzt für ihn, sich in Kaufbeuren zu zeigen, denn dort wird allgemein eine ganz hervorragende Nachwuchsarbeit geleistet. “

Thorsten Knorr ist am 11.Juni 1995 in Bietigheim-Bissingen geboren, spielte in der Schüler-Bundesliga für den Iserlohner EC, wechselte nach Berlin und kam bei den Eisbären Juniors zu seinen ersten DNL-Einsätzen. Über die Preussen Juniors in der Jugend-Bundesliga folgte 2012 der Wechsel nach Kaufbeuren. In dieser Spielzeit absolvierte Knorr (191 cm groß, 83 kg schwer) bislang drei Partien in der DNL für den ESVK. Knorr erhält bei den Tigers die Rückennummer 32. Der bislang als 3. Torhüter geführte Maximilian Sigl vom ESV Kaufbeuren hat keine Förderlizenz der Tigers erhalten.

Tigers-Kalender 2015 ab sofort erhältlich
Ein Muss für alle Fans sind jedes Jahr die Spielerkalender. Ab sofort kann der Kalender 2015 zum Preis von 15 Euro in den Fan-Shops im Stadion und im Gäubodenpark gekauft sowie im Online-Shop über www.straubing-tigers.de geordert werden. Für die Auswahl der Spielerfotos sorgte dabei das Straubinger Fotostudio Gahr & Popp.

Montag, 22. September 2014

Nächste Hiobsbotschaft für die Tigers: Sandro Schönberger fällt vier bis sechs Wochen aus

Nächste Hiobsbotschaft für die Straubing Tigers, denn nach Thomas Brandl fällt nun auch Sandro Schönberger mehrere Wochen aufgrund einer Verletzung aus. Der 27-jährige Außenstürmer und Unterzahlspezialist zog sich beim Spiel am  Sonntag in Schwenningen einen mehrfachen Fingerbruch zu und wird den Tigers in den nächsten vier bis sechs Wochen fehlen. „Sandro ist ein extrem wichtiger Spieler für uns, der Ausfall tut uns richtig weh“, so der Sportliche Leiter Jason Dunham, der aber ankündigte, dass die beiden Förderlizenzspieler Stefan Loibl und Manuel Wiederer, die derzeit sehr erfolgreich beim Kooperationspartner ESV Kaufbeuren in der DEL2 agieren, zurückbeordert werden und höchstwahrscheinlich am kommenden Wochenende für die Tigers zum Einsatz kommen.

  • Spielergebnis

    5 - 4
    Straubing Tigers So., 28.09.2014
    16:30 Uhr
    Thomas Sabo Ice Tigers
  • Nächstes Spiel

    -:-
    Düsseldorfer EG Fr., 03.10.2014
    19:30 Uhr
    Straubing Tigers
  • MannschaftSp.SOTGPSGOTVPSVNGP%TGT
    1Adler MannheimAdler Mannheim65000011583%2616
    2EHC Red Bull MünchenEHC Red Bull München64001011372%2614
    3Augsburger PantherAugsburger Panther64000021267%2420
    4ERC IngolstadtERC Ingolstadt64000021267%2119
    5Schwenninger Wild WingsSchwenninger Wild Wings63010021161%1715
    6Iserlohn RoostersIserlohn Roosters6210012950%2115
    7Eisbären BerlinEisbären Berlin5300002960%2014
    8Thomas Sabo Ice TigersThomas Sabo Ice Tigers5201002853%1814
    9Grizzly Adams WolfsburgGrizzly Adams Wolfsburg6200022844%2018
    10Krefeld PinguineKrefeld Pinguine6201003844%1921
    11Kölner HaieKölner Haie6200013739%1319
    12Straubing TigersStraubing Tigers6101004528%1223
    13Hamburg FreezersHamburg Freezers6100005317%1527
    14Düsseldorfer EGDüsseldorfer EG6100005317%1330
4621
Mathias Müller
#50
Adler MannheimAdler MannheimEHC Red Bull MünchenEHC Red Bull MünchenAugsburger PantherAugsburger PantherERC IngolstadtERC IngolstadtSchwenninger Wild WingsSchwenninger Wild WingsIserlohn RoostersIserlohn RoostersEisbären BerlinEisbären BerlinThomas Sabo Ice TigersThomas Sabo Ice TigersGrizzly Adams WolfsburgGrizzly Adams WolfsburgKrefeld PinguineKrefeld PinguineKölner HaieKölner HaieStraubing TigersStraubing TigersHamburg FreezersHamburg FreezersDüsseldorfer EGDüsseldorfer EG