DEL
  • Vorbereitungsplan 2016 ist online!
  • Gäubodenvolksfestcup 2016 - Fr.,19.08.16 & So.,21.08.16
 
Tigers verpflichten Stürmer Jeremy Williams

Tigers verpflichten Stürmer Jeremy Williams

Mit Jeremy Williams ist den Straubing Tigers ein torgefährlicher Stürmer „ins Netz gegangen“. Der gebürtige Kanadier...

weiterlesen »
Weitere Personalentscheidungen

Weitere Personalentscheidungen

Kürzlich sind weitere Personalentscheidungen bei den Straubing Tigers gefallen: Martin Hinterstocker und Connor James...

weiterlesen »
Neuzugang Alexander Oblinger im Interview

Neuzugang Alexander Oblinger im Interview

Mitte April vermeldete man Alexander Oblinger als Neuzugang. In Vorfreude auf die Saison 2016/2017 hat man den 1,91-Hüne...

weiterlesen »
Adam Mitchell und Nikolaus Hartl im Doppelinterview

Adam Mitchell und Nikolaus Hartl im Doppelinterview

Gestern wurde die Verpflichtung der beiden Stürmer Adam Mitchell (33) und Nikolaus Hartl (24) bekannt gegeben, parallel...

weiterlesen »
Dauerkarten-Vorverkaufsphase startet heute

Dauerkarten-Vorverkaufsphase startet heute

Am heutigen Freitag beginnt bei den Straubing Tigers der Dauerkartenvorverkauf für die Saison 2016/17 – die elfte der...

weiterlesen »
Previous
Next

Freitag, 24. Juni 2016

Tigers verpflichten Stürmer Jeremy Williams

Mit Jeremy Williams ist den Straubing Tigers ein torgefährlicher Stürmer „ins Netz gegangen“. Der gebürtige Kanadier startete seine Profikarriere zur Jahrtausendwende in der nordamerikanischen Western Hockey League und gehörte im Anschluss der Organisation der Toronto Maple Leafs an (2004 bis 2009). Sein NHL-Debüt gab der Rechtsschütze ebenfalls für die Maple Leafs (2005). Hier konnte er in seinem ersten Spiel sogleich einen Torerfolg bejubeln und damit positiv auf sich aufmerksam machen.

 

Zwischen 2005 und 2011 war der 32-jährige für drei verschiedene AHL-Teams am Puck und dabei immer für mindestens 15 Treffer in der Hauptrunde gut. Zweimal gelangen ihm sogar 32 (!!!) Einschüsse, nämlich 2009/2010 im Trikot der Grand Rapids Griffins und 2010/2011 für die Hartford Wolf Pack. Williams gilt als guter Schlittschuhläufer, der sich instinktiv dorthin begibt, wo sich Torchancen ergeben könnten. Zudem arbeitet er auch defensiv, d. h. er kann durchaus als Zwei-Wege-Spieler bezeichnet werden.

 

2011 wagte Williams erstmals den Sprung über den großen Teich und schloss sich dem EC Salzburg an. Es folgte ein Gastspiel in der NLB (Sierre, 2. Liga Schweiz) und in Deutschland (Eispiraten Crimmitschau, Saison 12/13). In den letzten drei Jahren war er in Schwedens zweiter Liga (Allsvenskan) für VIK Västerås HK aktiv. Dort kam der Stürmer in 145 Partien auf 120 Punkte (64 Treffer und 56 Beihilfen). Von 2014 bis 2016 zierte im Übrigen ein Assistant-Captain „A“ seine Brust, denn auf und abseits der Eisfläche geht der Kanadier stets mit gutem Beispiel voran. Insgesamt betrachtet verfügt Williams über eine gehörige Portion an Erfahrung: Dies dokumentieren unter anderem 426 AHL-Spiele (156 Tore und 149 Assists), 32 Auftritte in der NHL, sowie Einsätze in der Champions-Hockey-League und im Spengler Cup.

 

„Jeremy passt perfekt in unser Konzept“, erklärt Jason Dunham. „Dass er bei all seinen bisherigen Teams getroffen hat, stimmt uns positiv. Wobei wir ihn sicher nicht an nur an Toren messen werden. Wichtig ist, dass sich Jeremy ganzheitlich einbringt und die typischen Tigers-Tugenden wie Teamgeist, Kampf und Leidenschaft verkörpert. Da wir durchweg positive Meinungen, unter anderem auch von Dylan Yeo, erhalten haben, sind wir sicher, einen guten Griff getätigt zu haben“, so der Sportliche Leiter abschließend.

 

Jeremy Williams erhält einen Jahresvertrag und wird im August im Gäuboden erwartet.

Mittwoch, 22. Juni 2016

Weitere Personalentscheidungen

Kürzlich sind weitere Personalentscheidungen bei den Straubing Tigers gefallen: Martin Hinterstocker und Connor James werden nicht mehr an den Pulverturm zurückkehren. Während Martin Hinterstocker von den Augsburger Panthern zu den Gäubodenstädtern wechselte und in der abgelaufenen Spielzeit 2015/16  in 58 Saisonspielen neun Scorerpunkte erzielen konnte, konnte der aus Nürnberg kommende Connor James in 57 Partien 12 Tore und 20 Assists für sich und die Straubing Tigers verbuchen. 

 

Die Straubing Tigers bedanken sich sowohl bei Connor James als auch bei Martin Hinterstocker für ihren Einsatz und wünschen den beiden privat sowie beruflich alles Gute und viel Erfolg für die Zukunft.

Freitag, 17. Juni 2016

Neuzugang Alexander Oblinger im Interview

Mitte April vermeldete man Alexander Oblinger als Neuzugang. In Vorfreude auf die Saison 2016/2017 hat man den 1,91-Hüne kürzlich im Interview „auf den Zahn gefühlt“ - das Gesprächsergebnis wird nun exklusiv auf der Tigers-Homepage präsentiert:

 

Wie hat sich der Wechsel nach Straubing zugetragen?

 

Oblinger: „Die Gespräche mit den Verantwortlichen sind von Anfang an sehr gut verlaufen was es mir einfach gemacht hat, mich für die eishockeybegeisterte Stadt Straubing zu entscheiden.“

 

Welche Rolle wirst du im Team einnehmen?

 

Oblinger: „Ich will dem Team helfen, indem ich meine Stärken sowohl auf dem Eis als auch neben dem Eis in die Mannschaft einbringe.“

 

Mit Nürnberg, Ingolstadt und zuletzt erneut Nürnberg warst du die letzten sechs Jahre ausschließlich für bayrische Teams am Puck. War es dir wichtig im „gelobten Land“ zu bleiben?

 

Oblinger: „Es ist natürlich schön, wenn man zuhause in Bayern bleibt, aber grundsätzlich ist die Entscheidung nicht nur deswegen gefallen, sondern weil das Gesamtpaket bei den Tigers passt.“

 

Seit 2010 bist du durchwegs in der DEL aktiv. Wie hat sich die Liga seitdem entwickelt?

 

Oblinger: „Die Liga ist auf einem richtigen Weg, wie man auch an der deutschen Nationalmannschaft sehen kann. Man müsste jedoch immer noch viel mehr für das deutsche Eishockey machen. Wobei es auch anzumerken gilt, dass in der jüngeren Vergangenheit viele positive Dinge, wie z. B. das DEB-Konzept Powerplay 26, angestoßen wurden. “

 

Was versprichst du dir von deinem Wechsel in den Gäuboden?

 

Oblinger: „An erster Stelle steht eine erfolgreiche Saison mit der Mannschaft. Ich bin nicht nach Straubing gekommen um mich mit weniger zufrieden zu geben. Die Tigers haben letzte Saison mit dem Einzug in das Viertelfinale gezeigt, was alles möglich ist. Ich hoffe, dass wir an den Erfolg von letzter Saison anknüpfen können. “

 

Was weißt du bereits über deinen neuen Arbeitgeber sowie die Stadt?

 

Oblinger: „Ich habe es immer super gefunden, mit meinen jeweiligen Teams am Pulverturm zu spielen. Die Stimmung im Stadion war stets sehr beeindruckend und obwohl Straubing eine kleine Stadt ist, habe ich bisher nur positives über Straubing und die Organisation gehört.“

 

Worauf freust du dich bei den Straubing Tigers besonders?

 

Oblinger: „Auf die Saison und wenn es im August endlich wieder mit Eishockey losgeht.“

 

Kommst du alleine oder mit Familie/Anhang in den Gäuboden?

 

Oblinger: „Ich werde Ende Juli mit meiner Verlobten Karina, nach Straubing ziehen.“

Freitag, 03. Juni 2016

Adam Mitchell und Nikolaus Hartl im Doppelinterview

Gestern wurde die Verpflichtung der beiden Stürmer Adam Mitchell (33) und Nikolaus Hartl (24) bekannt gegeben, parallel dazu hat man sich im Lager der Gäubodenstädter mit dem Sturmduo unterhalten. Im Interview geben die Neuzugänge Aufschluss über kommende Aufgaben und Ziele.

 

Wie hat sich der Wechsel nach Straubing zugetragen?

 

Mitchell: „Das Aus der Freezers ist ja hinlänglich bekannt, dann galt es schnell zu handeln. Da ich Larry Mitchell bereits aus meiner Zeit in Landsberg (2005 - 2007) kenne, war es logisch, dass man miteinander spricht. In der Folge kam Jason Dunham dazu und wir konnten uns zügig einigen.“

 

Hartl: „Bei mir ist die Sache über meinen Agenten abgelaufen. Auch hier gab es kein langes Hin und Her.“

 

Nikolaus, „Gerüchten“ zu Folge, wolltest Du schon immer in Deutschland spielen…

 

Hartl: „Ja, das stimmt. Meine Mutter ist gebürtige Münchnerin, d. h. ich bin zur Hälfte deutsch. Zudem ist es ein schönes Land und die Liga bietet ein sehr hohes Niveau.“

 

Welche Rolle wirst Du im Team einnehmen?

 

Mitchell: „Puh, zum jetzigen Zeitpunkt eine schwierige Frage (lacht). Aufgrund meiner DEL-Erfahrung und meines Alters will ich eine Führungsrolle einnehmen und der Mannschaft so gut es geht weiterhelfen, und damit meine ich nicht nur Scorerpunkte.“

 

Hartl: „Meine Rolle ist klar definiert: Als guter und schneller Skater will ich viel Geschwindigkeit mit einbringen, zudem zählt der Torschuss zu meinen Stärken.“

 

Adam, kommt der Wechsel von Hamburg nach Straubing, was die beiden Städte im Vergleich betrifft, einem Kulturschock gleich?

 

Mitchell: „Nein. Hamburg ist natürlich etwas größer, aber der Charme bayerischer Kleinstädte ist ebenfalls nicht zu verachten. Bei meiner ersten Deutschland-Station in Landsberg haben wir uns, d. h. meine Frau und ich, äußerst wohl gefühlt. Wir mögen diese Lebenskultur sehr.“

 

Nikolaus, was versprichst Du Dir von Deinem Wechsel in den Gäuboden?

 

Hartl: „Mehr Eiszeit, um mich persönlich weiter zu entwickeln. Auf und abseits der Eisfläche. Eine neue Erfahrung in Sachen Kultur wird es auch für mich nicht werden, denn Österreich und Bayern ähneln sich schon sehr (schmunzelt).“

 

Adam, worauf freust Du Dich bei den Tigers besonders?

 

Mitchell: „Auf die familiäre und doch professionelle Atmosphäre innerhalb der Club-Organisation. Da die Eishockeywelt klein ist, hat sich das mittlerweile überall rumgesprochen. Man erzählt sich, dass bei den Tigers bodenständig und vor allem ehrlich gearbeitet und mit einem umgegangen wird. Auf die enthusiastischen Fans in einer klassischen Eishalle freue ich mich ebenfalls.“

 

Nikolaus, was weißt Du bereits über Deinen neuen Arbeitgeber und über die Liga?

 

Hartl: „Letzte Saison habe ich mit dem ehemaligen DEL-Crack Matt Dzieduszycki (früher Hannover und Wolfsburg, Anm. d. Red.) in Wien zusammengespielt. Dieser hat die Liga als sehr ausgeglichen und intensiv beschrieben. Zudem wird hier doch sehr hart gespielt, was mir entgegenkommen dürfte. Tigers-Spieler kenne ich bis dato keinen. Das ist aber auch nicht weiter tragisch ist, denn ich bin ein offener Mensch und lerne gern neue Leute kennen. Zudem soll es sich bei Straubing um eine eishockeyverrückte Stadt handelt – das ist genau mein Ding.“

 

Kommt Ihr alleine oder mit Familie/Anhang nach Straubing?

 

Mitchell: „Zum Trainingsauftakt im August komme ich alleine. Zwei Wochen später trifft dann auch meine Frau mit unseren Kindern ein. Frau und Kinder kommen deshalb nach, da sie im Sommer noch ein paar Verwandtschaftsbesuche in der Heimat machen.“

 

Hartl: „Ob meine Freundin mitkommt, entscheidet sich in Kürze. Dies hat berufliche Gründe. Mich würde es sehr freuen, wenn es klappt und wir diese schöne Stadt gemeinsam erkunden könnten.“

Wir bedanken uns für das Gespräch und wünschen bereits jetzt alles Gute und viele Freude bei den Straubing Tigers!

Freitag, 03. Juni 2016

Dauerkarten-Vorverkaufsphase startet heute

Am heutigen Freitag beginnt bei den Straubing Tigers der Dauerkartenvorverkauf für die Saison 2016/17 – die elfte der Tigers in der DEL. Im Jahr nach der Jubiläums-Spielzeit wollen die Straubinger an die Erfolge der letzten Saison mit dem Einzug ins Playoff-Viertelfinale anknüpfen. Und dafür wollen Team, Fans und Sponsoren wieder an einem Strang ziehen und erfolgreiches DEL-Eishockey in einer Kleinstadt wie Straubing möglich machen. Wie viel dabei dahinter steckt, lässt das plötzliche Verschwinden der Hamburg Freezers von der DEL-Landkarte nur vermuten.


Was in der Millionenstadt im Norden nicht mehr möglich ist, geht in Straubing jetzt in die nächste Runde. Und die Fans ziehen weiter mit, die Playoff-Euphorie vom Frühjahr ist noch nicht verraucht. Eishockey am Pulverturm ist und bleibt eben Tradition und Event zugleich. Auch in einer Studie der FH Landshut wurde noch einmal deutlich, der Tigers-Fan ist ein Lokalpatriot. „Hier ist meine Heimat, hier ist mein Verein“, heißt es in Straubing. Und neben Lokalpatrioten sind die allermeisten Tigers-Fans auch wahre Hardcore-Anhänger, die mit ihrem Club durch dick und dünn gehen. Dies zeigte sich in den letzten Jahren immer wieder und war auch Ergebnis der Studie der FH Landshut.
Und zumindest bei den Dauerkarten-Abonnenten lässt sich schon jetzt sagen, dass die Tigers-Fans trotz der Preiserhöhung ihren Club weiter mit ganzem Herzen unterstützen. „Es gab nur ganz vereinzelte Kündigungen bei den Abos, und das weniger aufgrund der Preisfrage, sondern vielmehr aufgrund von Umzügen, Studium“, bestätigt Tigers-Geschäftsführerin Gaby Sennebogen. „Für diese Unterstützung wollen wir uns bei den Dauerkartenabonnenten ganz herzlich bedanken“, so die Tigers-Geschäftsführerin weiter.

 

Die Preise für Einzeltickets in der DEL-Saison 2016/17 bei den Straubing Tigers bleiben gleich, die Dauerkartenpreise hingegen werden erhöht. So kostet der Stehplatz für Erwachsene im vierten Jahr in Folge 19 Euro, genau wie übrigens auch in Krefeld und Augsburg. Ermäßigt kosten die Tickets 16 Euro, für Jugendliche (15 bis 17 Jahre) 12 Euro und für Kinder bis 14 Jahre 8 Euro.

 

Sitzplätze der Kategorie III kosten 32 Euro (ermäßigt 29 Euro), der Kategorie II 37 Euro (ermäßigt 34 Euro). Die Kategorie I ist unterteilt. In den Blöcken A, C, D, E, und G kostet das Einzelticket 42 Euro bzw. ermäßigt 39 Euro und in den Blöcken B und F 46 Euro bzw. 43 Euro.

 

Die Stehplatz-Dauerkarte für Erwachsene kostet nun 389 Euro im Vorverkaufs-Zeitraum vom 3. bis 11. Juni (bisher 329 Euro). Nach dem Vorverkaufszeitraum ab 12. Juni kostet diese Dauerkarte 449 Euro. Die Dauerkarten sind wie bisher für alle Heimspiele in der Vorbereitung und der Hauptrunde gültig, also etwa 30 Spiele. In der DEL-Hauptrunde (Start am 16. September) stehen 26 Heimspiele an, plus mindestens  vier inclusive des kompletten Gäubodenvolksfestcups in der Vorbereitung.  Bereits bei rund 20 besuchten Spielen ist die Stehplatz-Dauerkarte im Vorverkauf also ein lohnendes Geschäft. Sitzplätze der Kategorie III kosten im Vorverkaufszeitraum als Dauerkarte 740 Euro, danach 850 Euro.  Die Kategorie II ist in der ersten Phase für 850 Euro erhältlich, kostet danach 980 Euro. Und bei Kategorie I sind es 970 bzw. 1.070 Euro in der Vorverkaufsphase und 1.120 bzw. 1.220 Euro nach der Vorverkaufsphase.

 

Auch die Superdauerkarten (inclusive eventueller Playoff-Spiele) sind weiterhin erhältlich. Allerdings nur für die bereits bestehenden Super-Dauerkarten-Abos. „Es wurde im Gesellschafterkreis durchaus kontrovers diskutiert, ob wir diese Kategorie nicht wieder für alle Interessenten einführen wollen", sagt Geschäftsführerin Gaby Sennebogen. „Am Ende haben wir uns dagegen entschieden. Weil wir einfach die treuen Kunden der vergangenen Jahre, die uns in schwierigen Zeiten besonders die Treue gehalten haben, speziell belohnen wollen." Die Super-Dauerkarte als Stehplatz für Erwachsene kostet 449 Euro.

 

Während der Vorverkaufsphase vom 3. bis 11. Juni ist eine Bestellung jederzeit online über www.reservix.de möglich. Zudem kann dies auch persönlich im VIP-Raum der Tigers geschehen und zwar zu folgenden Zeiten: Freitag, 3. Juni von 15.30 bis 18.30 Uhr, Samstag, 4 Juni von 14 bis 17 Uhr, Donnerstag, 9. Juni von 15.30 bis 18.30 Uhr, Freitag, 10. Juni von 15.30 bis 18.30 Uhr und Samstag, 11. Juni von 14 bis 17 Uhr.

 

Hier geht es zur Preisliste Einzel- und Dauerkarten Saison 2016/2017

4621
Mike Hedden
#26
EHC Red Bull MünchenEHC Red Bull MünchenEisbären BerlinEisbären BerlinIserlohn RoostersIserlohn RoostersGrizzlys WolfsburgGrizzlys WolfsburgDüsseldorfer EGDüsseldorfer EGThomas Sabo Ice TigersThomas Sabo Ice TigersKölner HaieKölner HaieERC IngolstadtERC IngolstadtStraubing TigersStraubing TigersAdler MannheimAdler MannheimHamburg FreezersHamburg FreezersAugsburger PantherAugsburger PantherKrefeld PinguineKrefeld PinguineSchwenninger Wild WingsSchwenninger Wild Wings