• Kennen Sie eigentlich schon unseren neuen Online-Shop? www.straubing-tigers-shop.de
  • Bereits über 1 Mio Seitenaufrufe unserer Website in diesem Jahr
  • Tipp: Alle unsere Spiele in unserer Mediathek
DEL
 
Aufopferungsvoller Kampf wird mit einem Zähler belohnt

Aufopferungsvoller Kampf wird mit einem Zähler belohnt

Tigers punkten auch beim heimstärksten Team der Liga in Nürnberg weiterlesen »
Tigers-Stürmer Karl Stewart nach Stockstich für drei Spiele gesperrt

Tigers-Stürmer Karl Stewart nach Stockstich für drei Spiele gesperrt

Tigers-Stürmer Karl Stewart wurde vom Disziplinarausschuss der Deutschen Eishockey Liga (DEL) für drei Spiele wegen...

weiterlesen »
Die Rote Laterne ist weitergereicht

Die Rote Laterne ist weitergereicht

Sandro Schönberger schießt die Tigers sechs Sekunden vor Schluss in Unterzahl zum Sieg gegen Berlin weiterlesen »
Tigers nehmen einen Punkt aus Düsseldorf mit

Tigers nehmen einen Punkt aus Düsseldorf mit

Viel hatte nicht gefehlt, dann hätten sich die Straubing Tigers mit der vollen Punkteausbeute aus dem Auswärtsspiel in...

weiterlesen »
Tigers haben passende Antwort parat

Tigers haben passende Antwort parat

Nachdem die Heimsiegesserie am vergangenen Sonntag gerissen ist, haben die Tigers schnell wieder in die Erfolgsspur...

weiterlesen »
Previous
Next

Sonntag, 25. Januar 2015

Aufopferungsvoller Kampf wird mit einem Zähler belohnt

Tigers punkten auch beim heimstärksten Team der Liga in Nürnberg

Die Straubing Tigers haben beim 2:3 nach Penalty-Schießen auch in Nürnberg gepunktet und damit in zehn der letzten zwölf Spiele Zähler eingefahren. Nach dem Anfangsdruck der Gastgeber konnten sich die Tigers befreien und gingen durch Rene Röthke Mitte des ersten Drittels mit 1:0 in Führung. Zu Beginn des Mittelabschnitts legte Harrison Reed in Überzahl mit einem sehenswerten Handgelenksschuss sogar noch nach. Auch das 3:0 hatten die Tigers auf dem Schläger, aber ab der 30. Minute wurden die Gastgeber immer überlegener. Logische Folge waren der Anschluss durch Steven Reinprecht noch im zweiten Drittel im Powerplay und der Ausgleich zu Beginn des Schlussabschnitt durch Patrick Reimer. Bei den Tigers schwanden immer mehr die Kräfte, aber mit einem erneut phantastischen Kampfgeist und einem überragenden Jason Bacashihua brachte man das Unentschieden über die Zeit. Im Penalty-Schießen hatten die Franken dann das bessere Ende für sich, Patrick Reimer entschied im zehnten Penalty das Match. 

Trainer Larry Mitchell war nach dem Match zufrieden: "Ein Riesenkompliment an das Team! Bei der besten Heimmannschaft einen Punkt zu holen, damit können wir zufrieden sein. Zumal wir ersatzgeschwächt angetreten sind. Einige Spieler konnten nach den vielen geblockten Schüssen vom Freitag und von heute nur mit Schmerzen spielen."

Thomas Sabo Ice Tigers: Jenike – Printz, Wyman; Joslin, Nowak; Eriksson, Klubertanz; Schüle – Möchel, Kaufmann, James; Buzas, Jaspers, Oblinger; Ehliz, Reinprecht, Reimer P.; Locke, El-Sayed, Pföderl;
Straubing Tigers: Bacashihua – Yeo, Osterloh; Sturm, Dotzler; Kramer, Canzanello – Röthke, Brandl, Schönberger; Reed, Gomes, Wörle; Brandt, Meunier, Treille; Loibl, Wiederer;
Tore: 0:1 (10:34) Röthke (Gomes, Kramer); 0:2 (21:34) Reed (PP1); 1:2 (34:12) Reinprecht (Reimer, Eriksson – PP1); 2:2 (42:41) Reimer P. (Ehliz, Reinprecht); 3:2 Reimer P. (GWG);
Strafminuten: Nürnberg 12 – Straubing 14;
Schiedsrichter: Aumüller / Iwert;Zuschauer: 5.507.

Sonntag, 25. Januar 2015

Tigers-Stürmer Karl Stewart nach Stockstich für drei Spiele gesperrt

Tigers-Stürmer Karl Stewart wurde vom Disziplinarausschuss der Deutschen Eishockey Liga (DEL) für drei Spiele wegen eines Stockstichs gesperrt. Die Szene ereignete sich am Freitagabend beim Heimspiel gegen die Eisbären Berlin (3:2) mit der Schlusssirene. Der Tigers-Stürmer sowie Berlins Mark Bell bekamen mit Spielschluss eine Spieldauer-Disziplinarstrafe.

 

Stewart fehlt der Mannschaft damit am heutigen Sonntag in Nürnberg sowie in den beiden Heimspielen am kommenden Wochenende gegen Schwenningen und München. Der 31-jährige Kanadier spielt seit 2009 für die Tigers in der DEL und kam in dieser Spielzeit bisher auf fünf Treffer und sieben Vorlagen in 33 Saisonspielen.

Freitag, 23. Januar 2015

Die Rote Laterne ist weitergereicht

Sandro Schönberger schießt die Tigers sechs Sekunden vor Schluss in Unterzahl zum Sieg gegen Berlin

Was für ein Spiel, was für eine Stimmung: Als sechs Sekunden vor Schluss Sandro Schönberger einen Unterzahlkonter auf Pass von Jared Gomes zum 3:2-Siegtreffer verwandelte, verwandelte sich der Pulverturm in ein Tollhaus. Der haushohe Favorit Berlin war geschlagen, die Rote Laterne endlich an Schwenningen weitergereicht.

Zuvor sahen die über 4.000 Besucher ein packendes Eishockey-Match, in dem kein Unterschied zwischen Tabellenfünften und Tabellen-14. zu erkennen war. Straubing spielte auf Augenhöhe mit Berlin, ging mit 2:0 in Führung, aber wie schon gegen Wolfsburg kassierte man einen Doppelschlag zum Ausgleich. So ging es mit einem 2:2 ins Schlussdrittel, wo die Tigers gleich zu Beginn ein Drei-gegen-Fünf-Unterzahl überstanden. Eine Schlüsselsituation im Spiel, wie Trainer Larry Mitchell befand. Danach lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch, ehe sechs Sekunden vor dem Ende dann Sandro Schönberger zuschlug.

Tigers-Trainer Larry Mitchell:: "Wir haben in den ersten 37 Minuten sehr gut gespielt und hatten dann das Problem, das man hier schon öfter hatte, wir haben einen Vorsprung zu leicht aus der Hand gegeben. Der Wendepunkt in diesem Spiel war das Drei-gegen-Fünf-Unterzahl zu Beginn des letzten Drittels. Langsam wird unser Unterzahlspiel wirklich unheimlich. Am Ende wäre ich eigentlich froh gewesen, wenn wir in Unterzahl das Unentschieden über die Zeit gebracht hätten und dann bekommen wir plötzlich diesen Konter und machen das Siegtor."

Straubing Tigers:
Bacashihua - Yeo, Osterloh; Sturm, Dotzler; Kramer,
Canzanello - Stewart, Meunier, Treille; Reed, Gomes, Wörle; Röthke,
Brandl, Schönberger; Brandt, Loibl;
Eisbären Berlin: Vehanen - Haase, Hördler; Baxmann, Sharrow; Borer,
Trivellato - L. Braun, Olver, Tallackson; Rankel, Talbot, T.J. Mulock;
Busch, Miettinen, Pohl; Bell, Ziegler;
Tore: 1:0 (22:40) Gomes (Brandt), 2:0 (36:42) Schönberger (Röthke,
Yeo), 2:1 (37:54) Hördler (Talbot, T.J. Mulock), 2:2 (39:11) Tallackson
(Talbot, Trivellato), 3:2 (59:54) Schönberger (Gomes - SH 1)
Strafminuten: 19 plus Spieldauer Stewart (Stockschlag)  - 15 plus
Spieldauer Bell (Stockstich);
Schiedsrichter: Florian Zehetleitner, Christian Oswald;
Zuschauer: 4.273.

Fotos: www.facebook.com/FotostyleSchindler

Sonntag, 18. Januar 2015

Tigers nehmen einen Punkt aus Düsseldorf mit

Viel hatte nicht gefehlt, dann hätten sich die Straubing Tigers mit der vollen Punkteausbeute aus dem Auswärtsspiel in Düsseldorf auf die Heimreise gemacht. So reichte es am Ende lediglich zu einem. Zwei Zähler gingen bei der 2:3-Niederlage nach Penalty-Schießen an die Hausherren.

Die Führung der Düsseldorfer aus der 14. Minute egalisierte zunächst Dylan Yeo mit einem Treffer in Unterzahl (17.). Es war bereits der siebte Shorthander in der laufenden Saison, was gleichzeitig der Bestwert der Liga ist. In der 38. Minute drehte Laurent Meunier mit seinem dritten Saisontor die Partie schließlich zu Gunsten der Tigers. Gut zwei Minuten vor dem Ende kam Düsseldorf aber zum Ausgleich und schickte das Match in die Verlängerung. Diese blieb torlos, sodass es für die Mannen von Trainer Larry Mitchell zum zweiten Mal hintereinander ins Penalty-Schießen ging. Hier ließ sich DEG-Schlussmann Tyler Beskorowany allerdings von keinem der drei Straubinger Schützen überwinden. So war es Rob Collins, der seiner Mannschaft den Zusatzpunkt sicherte.

„Ich bin zufrieden, auch wenn wir bis kurz vor Schluss geführt haben. Der Ausgleich der DEG war letztlich verdient. Wenn man 65 Minuten lang nicht in Überzahl spielen darf, dann kann man nicht sagen, dass man am Ende einen oder zwei Punkte verschenkt hat. Ich bin mit den drei Punkten an diesem Wochenende insgesamt zufrieden", resümiert Mitchell.

Düsseldorfer EG: Beskorowany – Daschner, Ebner; Mapes, Davis; Ficenec, Noske – Sparre K., Turnbull, Preibisch; Dmitriev, Collins, Kreutzer; Strodel, Olimb, Martinsen; Thiel, Mondt, Fischbuch;
Straubing Tigers: Bacashihua – Yeo, Osterloh; Sturm, Dotzler; Kramer, Canzanello – Stewart, Meunier, Treille; Reed, Gomes, Wörle; Wiederer, Brandl, Schönberger; Loibl, Brandt;
Tore: 1:0 (13:03) Dmitriev (Collins, Kreutzer); 1:1 (16:11) Yeo (Meunier, Stewart – 4-5); 1:2 (37:39) Meunier (Treille, Stewart); 2:2 (57:34) Turnbull (Daschner, Ebner); 3:2 Collins (GWG);
Strafminuten: Düsseldorf 0 – Straubing 10;
Schiedsrichter: Schukies / Lindqvist;
Zuschauer: 5.212.

Freitag, 16. Januar 2015

Tigers haben passende Antwort parat

Nachdem die Heimsiegesserie am vergangenen Sonntag gerissen ist, haben die Tigers schnell wieder in die Erfolgsspur zurück gefunden. Gegen Wolfsburg gewann das Team von Trainer Larry Mitchell mit 3:2 nach Penalty-Schießen. Dabei ging das 2:2 nach 60 Minuten durchaus in Ordnung. Beide Mannschaften hatten ihre Drangphasen. Zunächst wussten aber die Tigers diese besser zu nutzen. Tobias Wörle schloss in der elften Minute einen Drei-auf-zwei-Konter mit dem 1:0 ab. Sacha Treille ließ in der 43 in Überzahl das 2:0 folgen. Zu diesem Zeitpunkt sah es sogar danach aus, als ob die Hausherren alle drei Punkte am Pulverturm halten könnten.

Doch einen kurzer Moment der Unaufmerksamkeit nutzen die Grizzly Adams zu zwei Toren. Marco Rosa und Robert Bina egalisierten den Spielstand nur wenige Minuten nach dem 2:0. Die Verlängerung blieb torlos, sodass das Penalty-Schießen die Entscheidung bringen musste. Auf Seiten der Tigers zeigten sich sowohl Thomas Brandl als auch Harrison Reed souverän, während Goalie Jason Bacashihua die beiden Versuche der Gäste parieren konnte. Somit verkürzt Straubing den Abstand auf Schwenningen wieder auf zwei Zähler.

"Es war ein sehr ausgeglichenes Spiel. Wichtig war, dass wir gegen das beste Powerplay-Team der Liga sehr diszipliniert gespielt haben. Was nach dem 2:0 passiert ist, passiert einem Team, das ganz unten in der Tabelle steht. Wir hatten unnötige Scheibenverluste im eigenen Drittel und waren gut bedient, dass wir da nicht in Rückstand geraten sind. Danach haben wir uns aber wieder gefangen und die Mannschaft wollte den Sieg", war Mitchell mit dem Gezeigten großteils zufrieden.

Straubing Tigers: Bacashihua - Sturm, Dotzler; Yeo, Osterloh; Kramer, Canzanello - Stewart, Meunier, Treille; Reed, Gomes, Wörle; Röthke, Brandl, Schönberger; Brandt, Wiederer, Loibl;
EHC Grizzly Adams Wolfsburg: Brückmann - Hambly, Schaus; Kruppe, Likens; Lindlbauer, Bina - Furchner, Rosa, Mulock; Dzieduszycki, Haskins, Milley; Stas, Fauser, Höhenleitner; Keller, Neuert;
Tore: 1:0 (10:19) Wörle (Reed, Kramer), 2:0 (42:31) Treille (Sturm, Reed - PP1), 2:1 (43:37) Rosa (Dzieduszcycki, Mulock), 2:2 (44:53) Bina (Fauser, Milley), 3:2 (PS) Brandl
Strafminuten: 4 - 8;
Schiedsrichter: Lars Brüggemann, Markus Schütz;
Zuschauer: 3.854.

Fotos: www.facebook.com/FotostyleSchindler

  • Spielergebnis

    3 - 2
    Thomas Sabo Ice Tigers So., 25.01.2015
    16:30 Uhr
    Straubing Tigers
  • Nächstes Spiel

    -:-
    Straubing Tigers Fr., 30.01.2015
    19:30 Uhr
    Schwenninger Wild Wings
  • MannschaftSp.SOTGPSGOTVPSVNGP%TGT
    1Adler MannheimAdler Mannheim42282110109172%14998
    2EHC Red Bull MünchenEHC Red Bull München42233122118164%14097
    3ERC IngolstadtERC Ingolstadt42240032137761%145127
    4Hamburg FreezersHamburg Freezers43220124147457%143128
    5Eisbären BerlinEisbären Berlin42182412156955%129104
    6Iserlohn RoostersIserlohn Roosters42182232156753%140122
    7Grizzly Adams WolfsburgGrizzly Adams Wolfsburg42163233156451%127118
    8Thomas Sabo Ice TigersThomas Sabo Ice Tigers44161504186449%136128
    9Düsseldorfer EGDüsseldorfer EG42171421176451%122128
    10Kölner HaieKölner Haie42163113186048%99120
    11Krefeld PinguineKrefeld Pinguine41153311185948%121131
    12Augsburger PantherAugsburger Panther44123032244736%119154
    13Straubing TigersStraubing Tigers4281323253729%85143
    14Schwenninger Wild WingsSchwenninger Wild Wings42100200303427%88145
4621
Blaine Down
#79
Adler MannheimAdler MannheimEHC Red Bull MünchenEHC Red Bull MünchenERC IngolstadtERC IngolstadtHamburg FreezersHamburg FreezersEisbären BerlinEisbären BerlinIserlohn RoostersIserlohn RoostersGrizzly Adams WolfsburgGrizzly Adams WolfsburgThomas Sabo Ice TigersThomas Sabo Ice TigersDüsseldorfer EGDüsseldorfer EGKölner HaieKölner HaieKrefeld PinguineKrefeld PinguineAugsburger PantherAugsburger PantherStraubing TigersStraubing TigersSchwenninger Wild WingsSchwenninger Wild Wings