Straubing Tigers

in den sozialen Medien

Wir möchten uns ganz 💙-lich bei Euch für all Eure Genesungswünsche und netten Nachrichten bedanken.🐯 Dieser Zusammenhalt macht unsere Tigers-Familie aus! Wir hoffen, dass wir nach dem Kampf gegen das Virus bald wieder Siege feiern können - und zwar gemeinsam mit Euch! 💙🤍
...#tigershockey

Heimsieg gegen Köln zum Jahresabschluss

Donnerstag, 30. Dezember 2021
30.12.2021

Die Kölner Haie bleiben ein Lieblingsgegner der Straubing Tigers: In einem unterhaltsamen Spiel mit zwölf Treffern setzte sich die Mannschaft von Tom Pokel mit 8:4 durch und gestaltete somit ihr letztes Spiel im Jahr 2021 erfolgreich.

Der wieder genesene Sebastian Vogl hatte den Vorzug vor Tomi Karhunen erhalten. Verzichten musste Tom Pokel neben Adrian Klein und Joshua Samanski (Rückreise von der U20-WM) auf David Elsner, Benedikt Kohl sowie Mario Zimmermann. Nach zuletzt zwei unglücklichen Niederlagen benötigten die Gäubodenstädter dringend ein Erfolgserlebnis, um im Kampf um die Playoff-Plätze nicht abreißen zu lassen.

Die Tigers erwischten einen Start nach Maß: Bereits in der zweiten Spielminute durften sie das erste Mal jubeln. T.J. Mulock bediente Tim Brunnhuber, der zur 1:0-Führung einnetzte. Die Straubinger blieben zunächst am Drücker, einen Alleingang von Travis St. Dennis konnte Justin Pogge aber entschärfen. In der neunten Spielminute wanderten nacheinander zwei Kölner auf die Strafbank, was die Straubinger zu nutzen wussten. Mike Connolly bekam viel Platz, konnte sich die Ecke aussuchen und traf zum 2:0 (10.). In der Folge kamen aber auch die Haie zu ersten gefährlichen Aktionen. Jonathan Matsumoto erzielte in der 13. Spielminute den Anschlusstreffer. Das erste Powerplay für Köln verteidigten die Tigers konsequent, doch kaum wieder komplett mussten sie dennoch den Ausgleichstreffer hinnehmen. Die Defensive brachte den Puck nicht aus der Gefahrenzone und der Ex-Straubinger Alexander Oblinger überwand Sebastian Vogl mit einem platzierten Schuss (18.). Danach besannen sich die Tigers wieder auf ihre Offensivqualitäten und konnten noch vor der ersten Drittelpause wieder in Führung gehen: Mike Connolly schnürte seinen Doppelpack mit dem 3:2 (19.). Den Schlusspunkt in einem ereignisreichen ersten Drittel setzte Sebastian Vogl mit einem „big Save“ gegen Landon Ferraro, der der kompletten Straubinger Abwehr enteilt war.

Im zweiten Drittel konzentrierten sich beide Teams zunächst auf die Abwehrarbeit. Fahrt nahm die Partie wieder auf, als zunächst Straubing in Überzahl agierte. Ein weiterer Treffer gelang allerdings nicht, stattdessen bevölkerten kurz darauf gleich drei Straubinger die Strafbank. Es wurde hitzig, auf jeder Seite wurde jeweils eine weitere Strafe ausgesprochen. In dieser Situation behielten die Haie den Überblick und konnten in Person von Jonathan Matsumoto erneut ausgleichen (31.). Die Tigers verloren – wie so oft in dieser Saison im Mitteldrittel – den Faden, ließen Matsumoto sträflich allein vor dem Tor und dieser brachte mit seinem dritten Treffer die Kölner zum ersten Mal an diesem Abend in Führung (32). Das Spiel der Straubinger stabilisierte sich begünstigt durch eine Überzahlsituation, die jedoch ungenutzt blieb. In der 36. Minute fasste sich Jason Akeson ein Herz, zog auf das gegnerische Tor, ließ sich auch durch ein Foul nicht stoppen und brachten den Puck zum 4:4 im Kölner Gehäuse unter. Dass die Straubinger auch Mitteldrittel können, bewiesen sie knapp vier Minuten vor der Pausensirene: Jason Akeson bediente Tim Brunnhuber mustergültig und dieser brachte die Niederbayern wieder in Front. Zwei Zeigerumdrehungen später – erneut im Powerplay – hatte Andreas Eder die nächste gute Möglichkeit, scheiterte jedoch an Pogge. So ging es beim Stand von 5:4 zum zweiten Pausentee.

Auch zu Beginn des dritten Abschnitts mussten sich die Tigers wieder in Unterzahl üben. Dies hinderte das Team von Tom Pokel aber nicht daran nachzulegen. In einer zwei-auf-eins-Situation zog Marcel Brandt von der blauen Linie ab und stellte auf 6:4 (43.). Endgültig auf die Siegerstraße bogen die Niederbayern in Spielminute 49 ein, als Jason Akeson auf Zuspiel von Stephan Daschner den Schlussmann der Haie zum siebten Mal überwand. Bei einem weiteren Powerplay zog Köln zwar bereits acht Minuten vor Ende den Schlussmann zugunsten eines sechsten Feldspielers, was Kael Mouillierat allerdings mit einem Treffer ins verwaiste Tor (53.) beantwortete. Die Gegenwehr der Rheinländer war nun endgültig gebrochen und auch der Torhunger der Niederbayern war gestillt. Das Aufeinandertreffen endete somit mit einem 8:4-Heimsieg.

Ausblick

Am Sonntag geht es für die Niederbayern an den Seilersee zu den Iserlohn Roosters (02.01.2022, 17:00 Uhr, Eisstadion Iserlohn). Kurz darauf empfangen die Gäubodenstädter die Grizzlys aus Wolfsburg am Pulverturm (04.01.2022, 20:30 Uhr, Eisstadion am Pulverturm, Straubing). Am Freitag, den 7. Januar, reisen die Tigers nach München, wo sie ab 19:30 Uhr auf den EHC Red Bull München treffen (Olympia-Eisstadion).

Übertragung

Die Partien werden live bei MagentaSport übertragen, im Normalfall ist auch unser Fanradio „Straubing Tigers on Air“ vor Ort und sendet über die App „Mixlr“ sowie via Internet.

Straubing Tigers vs. Kölner Haie 8:4 (3:2, 2:2, 3:0)

Tore: 1:0 (01:32) Tim Brunnhuber (Ian Scheid, Taylor Leier, EQ); 2:0 (09:26) Michael Connolly (Jason Akeson, Brandon Manning, PP2); 2:1 (12:11) Jonathan Matsumoto (Alexander Roach, EQ); 2:2 (17:27) Alexander Oblinger (Pascal Zerressen, Marcel Barinka, EQ); 3:2 (18:38) Michael Connolly (Travis St. Denis, Brandon Manning, PP1); 3:3 (30:02) Jonathan Matsumoto (PP1); 3:4 (31:16) Jonathan Matsumoto (Marcel Müller, Patrick Sieloff, EQ); 4:4 (35:00) Jason Akeson (Cody Lampl, Brandon Manning, EQ); 5:4 (36:16) Tim Brunnhuber (Travis James Mulock, Jason Akeson, EQ); 6:4 (42:07) Marcel Brandt (Cody Lampl, SH1); 7:4 (48:23) Jason Akeson (Stephan Daschner, Michael Connolly, EQ); 8:4 (52:37) Kael Mouillierat (SH1-EN).

Straubing Tigers: Vogl (Karhunen) – Brandt, Daschner, Mouillierat, Connolly, Akeson – Schopper, Scheid, Tuomie, Brunnhuber, Mulock – Manning, Lampl, Leier, Balisy, St. Denis – Schönberger, Eder, Valenti.

Kölner Haie: Pogge (Pöpperle) (Maurer) (Pöpperle) – Edwards, Müller Mo, Uffing, Sill, Chrobot – Roach, Sieloff, Bires, Kammerer, Müller Ma – Oblinger, Zerressen, Thuresson, Howden, Uvira – Sennhenn, Ferraro, Matsumoto, Barinka.

Strafen: Straubing: 16 Minuten – Köln: 16 Minuten

Zuschauer: keine zugelassen

Schiedsrichter: B. Hoppe / S. MacFarlane

Spielstätte: Eisstadion am Pulverturm, Straubing

Weitere Neuigkeiten

Mehr News

Weitere Corona-Fälle +++ Heimspiel gegen die Wild Wings findet nicht statt

Offener Brief von "INDOOR-TEAMSPORT-BAYERN" an Markus Söder

„POWERPLAY“ – Ausgabe 5 der Saison 2021/22 ist da!

Drei weitere positive Corona-Tests im Team

Saisonstart

Morgige Auswärtspartie gegen die Eisbären Berlin findet nicht statt

Weitere Corona-Fälle im Team 

Straubing Tigers besiegen Tabellenzweiten Mannheim mit 2:1

Positiver Corona-Test im Team der Straubing Tigers

Nächster Dreierpack in fünf Tagen

Auswärtssieg gegen die Bietigheim Steelers

Straubing lässt gegen Bremerhaven nichts anbrennen: 5:1-Heimsieg

Auswärtspartie gegen den EHC Red Bull München neu terminiert

Duelle gegen Bremerhaven und Bietigheim 

Niederlage im Tiger-Duell

80 Jahre Eishockey in Straubing - Die Anfänge

Knapper Sieg der Straubing Tigers beim Start ins neue Jahr

Morgiges Heimspiel gegen die Düsseldorfer EG auf ServusTV

Zuhause gegen die DEG, auswärts bei den Nürnberg Ice Tigers

Zwei positive Corona-Fälle im Team der Straubing Tigers

Neue Bullyzeit für das Heimspiel am kommenden Sonntag

Auswärtspartie gegen den EHC Red Bull München findet nicht statt

Jason Akeson ist Spieler des Monats Dezember

Joshua Samanski im Interview zur abgebrochenen U20-WM

Saisonstart

Ausgefallene Auswärtspartie in Iserlohn neu terminiert

Cody Lampl privat

Fanshop am 07. & 08. Januar geschlossen

Heutige Auswärtspartie gegen die Iserlohn Roosters findet nicht statt

Verlegung des Heimspiels gegen die Grizzlys Wolfsburg

HAPPY NEW YEAR!

Heimsieg gegen Köln zum Jahresabschluss

« »