Derbysieg gegen den Meister

Freitag, 30. September 2016

Am Freitagabend gab sich der Meister aus München die Ehre am Pulverturm. Dabei waren die Tigers ein gleichwertiger Gegner und gewannen eine dramatische Partie 3:2 (1:0; 0:1; 1:1; 1:0).

Dimitri Pätzold kam durch den krankheitsbedingten Ausfall von Matt Climie zu seinem ersten Saisoneinsatz. Ebenfalls nicht mit dabei waren die Verletzten Colton Jobke und Sandro Schönberger.

Das Spiel begann gleich in der erste Minute mit einer guten Chance von Mike Connolly, doch auch die Gäste hatten praktisch im Gegenzug ihren ersten Schuss durch Keith Aucoin. In der gesamten Anfangsphase gab es auf beiden Seiten einige „Ah“ und „Oh“ Momente. In Überzahl mussten die Straubinger gegen die technisch beschlagenen Oberbayern hart arbeiten, doch wenig später konnte man glauben, dass die Hausherren einen Mann mehr auf dem Eis hatten, so konnte sie den Meistern in dessen Drittel halten. Als die Tigers zum ersten Mal tatsächlich Überzahl hatten, nutzten sie die gesamte Angriffszone und zogen die Münchener so auseinander. Tommy Brandl fand Mike Hedden vor dem Tor und der besorgte das sehenswerte Führungstor. Wenig später hätten Max Renner und Steven Zalewski nachlegen können, scheiterten jedoch an einem ausgezeichneten David Leggio. Riesenchance nochmal zwei Minuten vor der ersten Pause. Pätzold macht das Spiel schnell und plötzlich fahren die Hausherren einen Konter. Doch auch dieser wurde knapp nicht verwertet.

Die erste dicke Gelegenheit im Mitteldrittel hatte Münchens Richie Regehr. Doch Dimitri Pätzold ließ ihm keine Chance. Wenig später hätte es die Sternstunde des Derek Whitmore werden können. Erst blockt er im Liegen einen Schuss, der dann bei Jeremy Williams ladet um Sekunden danach vor dem Münchener Tor knapp zu verpassen. Pech für die Tiger in der 27. Minute. Mike Hedden scheitert nachdem Steven Zalewski die Scheibe in der Ecke erarbeitet hat und im Gegenzug macht Münchens erste Reihe durch Keith Aucoin den Ausgleich. In der 30. Minute wurde es Mike Cornell vor dem Tor zu bunt. Er „erklärte“ Jason Jaffray dass er so nicht nachstochern kann. Auch in der Folge Schwerarbeit für Straubings Verteidigung. Jetzt war feuern unterm Dach. In Überzahl hatte Tommy Brandl eine schöne Chance, seine Farben erneut in Führung zu bringen. Doch er vergab ebenso wie Mads Christensen auf der andern Seite. Riesenchance durch Tim Miller in Unterzahl, aber David Leggio spielte mit, kam aus seinem Tor und machte den Konter zunichte. Aufregung dann nochmal 21 Sekunden vor Drittelende. Erst zieht Aucoin eine Strafe und dann schießt ein Oberbayern nachdem das Spiel abgepfiffen war. Es war Zeit um die Gemüter in den Kabinen zu beruhigen.  

Kaum hatte das Schlussdrittel begonnen, schon gingen die Gäste in Führung. Bei vier gegen vier leistete sich Straubing Abwehr eine Unkonzentriertheit. Jason Jaffray zeigte Übersicht und netzte ein. München zog nun das Tempo an. Als die Gäste eine Strafe nahmen, war es erneut Mike Hedden der fast den Ausgleich erzielte. Kurz darauf scheiterte auch noch Derek Whitmore. Doch elf Sekunden vor Ablauf der Strafe klappe es. Scott Timmins sorgte für den Jubel im Straubinger Fanlager. Die nächsten Minuten brannte der Meister ein wahres Feuerwerk ab. Doch urplötzlich hatte Austin Madaisky eine gute Gelegenheit und der Pulverturm bebte und peitschte die Tigers wieder nach vorne. 27 Sekunden vor der Schlusssirene zog Matt Smaby noch eine Strafe. Doch die Partie musste in die Overtime, in der die Tigers mit vier gegen drei Spielern begannen.

In dieser hatte Dylan Yeo gleich eine hervorragende Möglichkeit das Spiel zu beenden. Der nächste der scheiterte war Steven Zalewski. Als die Gäste wieder vollzählig waren, vergab auch Derek Joslin. Dramatik pur am Pulverturm, doch die Entscheidung ließ auf sich warten. 21 Sekunden vor der nächsten Sirene machte es dann Steven Zalewski.

Tore: 1:0 (14.PP) Mike Hedden (Tommy Brandl, Adam Mitchell), 1:1 (27.) Keith Aucoin (Michael Wolf, Jason Jaffray), 1:2 (42.) Jason Jaffray (Konrad Abeltshauser), 2:2 (50.PP) Scott Timmins (Derek Whitmore, Dylan Yeo), 3:2 (65.) Steven Zalewski (Dimitri Pätzold)

Schiedsrichter: Christian Oswald, Willi Schimm; Linienrichter: Lukas Kohlmüller, Pascal Kretschmer

Strafen Straubing: 12; München: 12

Zuschauer 4.329

Am Sonntag haben die Tigers spielfrei. Weiter geht es am Montag den 3. Oktober in Köln.