Tryout-Vertrag für Verteidiger Jordon Southorn

Dienstag, 24. Juli 2018

Foto: Iowa Wild.

Der 28-jährige Kanadier wird demnächst in Straubing eintreffen und will sich im Gäuboden mittels Tryout für ein ganzjähriges Engagement empfehlen.

Der NHL-Draft der Buffalo Sabres von 2008 – Runde 4, Stelle 104 -  war im Laufe seiner Karriere in der AHL- sowie ECHL auf dem Eis und hat die beiden letzten Jahre in Kasachstan verbracht. Dort hat er den Organisationen von Torpedo Ust-Kamenogorsk (VHL) sowie Astana (KHL) angehört und erhielt bei „Barys“ 23-KHL-Einsätze 17/18. Der Linksschütze hat seine Stärken im physischen Bereich, kann gut Schlittschuhlaufen und gilt als klassischer Stay-at-Home Verteidiger.

„Jordon hat in allen Gesprächen betont, dass er die Chance auf einen Platz in unserem Team nutzen will. Seine Erfahrung aus verschiedenen Ligen in Nordamerika sowie Europa macht ihn für uns interessant“, sagt Jason Dunham, Sportlicher Leiter der Straubing Tigers.

 „Mit Jordon haben wir einen weiteren Spieler bekommen, der den Konkurrenzkampf in der Mannschaft anheizen wird. Es kann gut sein, dass er nicht der Letzte war, der diesen Sommer nach Straubing kommt, um sich mit einem Probevertrag in den Kader zu spielen“, informiert Jason Dunham.

Der in Montréal geborene Southorn belegt die neunte Importlizenz der Straubing Tigers 18/19 und ist der 15. Neuzugang.

Kaderstand Straubing Tigers 2018/2019 per 24.07.18

Tor (3): Sebastian Vogl, Cody Brenner und Jeff Zatkoff (AL - neu).

Abwehr (9): Alexander Dotzler, Maximilian Renner, Marcel Brandt (neu), Stephan Daschner (neu), Benedikt Schopper (neu), Maximilian Gläßl, Sena Acolatse (AL - neu), Fredrik Eriksson (AL - neu) und Jordon Southorn (AL – neu).

Angriff (13): Thomas Brandl, Stefan Loibl, Jeremy Williams (AL), Mike Connolly (AL), Sandro Schönberger, Vladislav Filin (neu), Kael Mouillierat (AL – neu), Marco Pfleger (neu), Travis James Mulock (neu), Dylan Wruck (neu), Sven Ziegler (neu), Antoine Laganière (AL – neu) und Mitchell Heard (AL – neu).

Trainerteam (4): Tom Pokel, Rob Leask, Manuel Litterbach und Giovanni Willudda.