Stefan Loibl trägt ab der Saison 20/21 das Trikot der Adler Mannheim

Mittwoch, 07. August 2019

Spielerwechsel bei Nationalspielern gehen in der DEL immer früher vonstatten. So auch aktuell im Fall von Stefan Loibl. Der WM-Teilnehmer wird die Straubing Tigers nach der Saison 2019/20 verlassen und hat bereits bei den Adlern Mannheim für die Spielzeit 2020/21 unterschrieben.

Allen in Straubing war klar, dass dieser Tag irgendwann kommen und der „Local Hero“ den nächsten Schritt gehen wird. „Deshalb bin ich auch nicht überrascht“, erklärt Manager Jason Dunham. „Es war klar, dass er über 2020 hinaus für uns kaum zu halten sein wird und wir haben darüber auch öfter gesprochen. Aber als die ersten Meldungen über eine definitive Unterschrift zur Saison 2020/21 aufkamen, wusste ich davon noch nichts. Ich war enttäuscht, wie es gelaufen ist, denn Stefan und ich hatten immer ein sehr enges Verhältnis.“ Stefan Loibl erklärt den zeitlichen Ablauf: „Ich wollte nach der Unterschrift eigentlich mit Jason reden und dann wollten wir gemeinsam das weitere Vorgehen besprechen. Leider ist das an anderer Stelle vorher durchgesickert und das war sicher nicht ideal.“

Um eine Hängepartie die ganze Saison über zu vermeiden, haben die Tigers nach einem klärenden Gespräch zwischen Jason Dunham und Stefan Loibl entschieden, den Sachverhalt sofort zeitnah öffentlich bekanntzugeben und haben dabei auch die Adler Mannheim mit ins Boot geholt. „Wir haben alles geklärt, zwischen Stefan und mir steht nichts. Ich bedanke mich auch für die Offenheit bei Adler-Manager Jan-Axel Alavaara bei unserem Gespräch“, so Jason Dunham. „Das Herz von Stefan Loibl schlägt in der Saison 2019/20 mehr als jemals zuvor für die Tigers - davon bin ich überzeugt und daran gibt es überhaupt keinen Zweifel. Sein Ehrgeiz stimmt, sein Charakter stimmt und seine Einstellung stimmt. Wir freuen uns jetzt gemeinsam auf eine hoffentlich erfolgreiche Spielzeit für Straubing“, sagt Dunham. Diese steht auch für Loibl selbst im Fokus: „Fakt ist: Ich spiele 2019/20 für die Tigers und werde alles für den Verein geben.“

Dass Transparenz und Offenheit in diesem Fall vielleicht dem ein oder anderen Fan auch wehtun kann, wenn ein Spieler bereits frühzeitig woanders unterschreibt, ist Jason Dunham bewusst. „Wir wollen keine Geheimniskrämerei und gehen deshalb offen mit dem Thema um. Denn wir alle können stolz auf Stefan Loibl sein - der gesamte Club, das Umfeld, die Fans. Wir sind stolz, wie er sich entwickelt hat und er wird auch über 2020 hinaus immer gerne in Straubing gesehen sein. Die volle Konzentration kann jetzt auf dem sportlichen Geschehen auf dem Eis liegen. Und wir können jetzt auch frühzeitig entsprechend planen.“

Stefan Loibl war einer von zwei Straubinger WM-Teilnehmern 2019, zwei weitere Tigers-Akteure standen in der Vorbereitung auf die Titelkämpfe in der Slowakei im Nationalmannschaftskader. „Das ist auch eine Bestätigung für unsere Arbeit und für einen kleinen Club im Ligavergleich nicht alltäglich. Es zeigt, dass wir auf deutsche Spieler setzen und sie entwickeln. Aber natürlich weckt das auch das Interesse anderer Clubs. Man sieht ja, dass ein Großteil der Nationalspieler sich auf wenige DEL-Teams konzentriert“, so Jason Dunham.

Stefan Loibl ist gebürtiger Straubinger. 2014 kam der jetzt 23-Jährige aus dem Landshuter Nachwuchs zurück in seine Heimatstadt und bestritt seither 192 DEL-Spiele inklusive Playoffs (34 Tore, 31 Assists). Im Tigers-Trikot wurde er auch zum Nationalspieler und spielte 2019 nach seiner erfolgreichsten DEL-Saison (21 Tore in der Hauptrunde) seine erste Weltmeisterschaft. „Meine Entscheidung ist ausdrücklich keine Entscheidung gegen Straubing. Ich habe mich bewusst noch für die kommende Saison für die Tigers entschieden und bin Jason Dunham und allen anderen sehr dankbar, was sie für mich alles auf die Beine gestellt haben. Aber ich denke, dass jetzt der richtige Zeitpunkt für den nächsten Schritt ist. Ich habe dort die große Chance, auch in der CHL mich mit den besten Spielern Europas zu messen“, erklärt Loibl seinen Wechsel und richtet auch einen persönlichen Appell an die Fans. „Ich danke allen für die unglaubliche Unterstützung, die ich bisher erfahren durfte. Ich hoffe, dass auch alle die Gründe für meinen Wechsel verstehen und mich weiterhin so unterstützen wie bisher. Ich kann versprechen, dass mein Herz an den Tigers hängt.“

„Ich persönlich und die gesamte Organisation wünschen Stefan für die Zukunft viel Glück. Ich habe immer gesagt, dass er seinen Weg machen wird und ihn dieser Weg noch ganz weit nach oben führt. Ich bin sicher, wir werden noch viel von ihm hören“, resümiert Jason Dunham. „Aber jetzt schauen wir erstmal mit Vorfreude auf die neue Saison.“