Lang ersehnter Sieg gelingt gegen die Eisbären Berlin

Samstag, 01. November 2014

Rückkehr von Down und Neuzugang Deschamps beflügeln die Tigers

Mit einem 5:3 (1:0, 2:1, 2:2)-Heimsieg gegen die Eisbären Berlin bescherten die Straubing Tigers ihre Fans am Halloween-Abend im Eisstadion am Pulverturm. Dabei war vor allem Rückkehrer Blaine Down kaum zu stoppen und auch Neuverpflichtung Nicolas (genannt "Nic") Deschamps konnten einen Einstand nach Maß im Trikot der Straubinger feiern.

Beim Duell mit den Eisbären konnten auch der angeschlagene Harrison Reed mitwirken, im Tor stand Jason Bacashihua, der eine gute Leistung ablieferte und in den wichtigen Momenten immer zur Stelle war. Die Führung durch René Kramer nach einer schönen Kombination in der 19. Minute war durchaus verdient in einem relativ ausgeglichenen ersten Drittel.

Wie aus dem Nichts fiel dann zu Beginn des zweiten Abschnitts der Ausgleichstreffer durch Berlins Angreifer André Rankel, der sich im weiteren Spielverlauf jedoch verletzte. Und endlich einmal wirkten auch die Tigers nach dem Gegentor nicht geschockt, sondern schlugen bei doppelter Überzahl zurück. Ein harter Schuss von Dylan Yeo wurde von einem Berliner Verteidiger zum 2:1 für die Hausherren ins eigene Tor abgefälscht. Und als kurz darauf Blaine Down in unnachahmlicher Manier zum 3:1 für die Tigers einnetzte, stand der Pulverturm endgültig Kopf.

Im Schlussdrittel war es dann Tigers-Neuzugang Nicolas Deschamps vorbehalten, mit dem 4:1 für Straubing in der 47. Spielminute für die Vorentscheidung zu sorgen. Nach dem 5:1 durch den Franzosen Sacha Treille kurz vor Schluss betrieben die Berliner noch Ergebniskosmetik und netzten selbst zweimal zum 5:3-Endstand ein. 
Am Ende standen für Rückkehrer Down ein Tor und zwei Vorlagen auf dem Konto, was auch Tigers-Trainer Rob Wilson glücklich machte. "Es ist so wichtig, dass Blaine früher als erwartet zurück ins Team kam. Heute hat man gesehen, wie sehr wir ihn in den letzten Wochen vermisst haben", so Wilson nach der Partie. Auch Neuzugang Deschamps (ein Tor, eine Vorlage) konnte den Tigers-Coach überzeugen. "Er wird in nächster Zeit noch sehr wichtig für uns werden", so Wilson, der nach einem harten Monat Oktober von einem "redlich verdienten" Erfolg seiner hart arbeitenden Truppe sprach. Am Sonntag müssen die Tigers nun zum letzten Auswärtsspiel vor der Länderspielpause nach Mannheim zum DEL-Spitzenreiter reisen.

Straubing Tigers - Eisbären Berlin?5:3 (1:0, 2:1, 2:2)

Straubing: Bacashihua – Gödtel, Canzanello; Ondruschka, Yeo; Osterloh, Dotzler; Kramer – Treille, Meunier, Down; Röthke, Gomes, Brandt; Reed, Deschamps, Schönberger; Sturm, Wiederer, Wörle;
Berlin: Niederberger – Hördler, Müller; Baxmann, Sharrow; Borer, Haase – Rankel, Miettinen, Mulock; Noebels, Talbot, Tallackson; Ziegler, Olver, Pohl; Schlenker;?Tore: 1:0 (18:12.) Kramer (Schönberger, Deschamps), 1:1 (24.) Rankel (Müller, Mulock), 2:1 (26.) Yeo (Meunier, Down - PP2), 3:1 (29.) Down (Meunier, Gödtel), 4:1 (47.) Deschamps (Reed, Gödtel), 5:1 (59.) Treille (Down, Ondruschka - PP1), 5:2 (59.) Hördler (Olver, Pohl), 5:3 (60.) Noebels (Tallackson, Sharrow); Schiedsrichter: Schukies/Zehetleitner; Strafminuten: Straubing 4, Berlin 10; Zuschauer: 4.085.

Fotos: www.facebook.com/FotostyleSchindler

Unsere Website nutzt Cookies

Wir verwenden Cookies zur Unterstützung technischer Funktionen, um unsere Website möglichst bedienerfreundlich zu gestalten. Darüber hinaus verwenden wir Statistik-Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Website zu gewinnen und unsere Website auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern. Die Nutzung dieser Statistik-Cookies können Sie in unserer Datenschutzerklärung verwalten.

Aktuell sind alle Cookies deaktiviert.