Heimspielauftakt heute gegen Düsseldorf

Sonntag, 10. September 2017

Nach dem gelungenen Start am Freitag (4:2-Sieg in Ingolstadt) wird heute erstmals am Pulverturm die Scheibe zur Saison 2017/2018 eingeworfen (16.30 Uhr)!

Der Gegner
Nach jahrelanger Durststrecke, mitunter auch dem Ausstieg der Metro Group geschuldet, qualifizierte sich Altmeister Düsseldorf von 2015 bis 2016 zweimal direkt für die Endrunde. Im Frühjahr 2015 konnte man sogar bis ins Halbfinale vorstoßen. Maßgeblich dafür verantwortlich waren mit Daniel und Christof Kreutzer zwei „Gesichter“ des Clubs. Daniel auf dem Eis, sein Bruder hinter der Bande.

In der abgelaufenen Spielzeit hatte der Serienmeister der 90er-Jahre arg zu kämpfen unter landete schlussendlich unter dem Strich, d. h. die Quali für die erste Playoff-Runde gelang nicht. Dies hatte zur Folge, dass in der Nordrheinwestfälischen Landeshauptstadt ein großer Umbruch forciert wurde. Neun neue Cracks sowie ein neuer Sportlicher Leiter (Niko Mondt) wurden vor der Saison präsentiert. Das Stühlerücken traf auch Cheftrainer Christof Kreutzer, für ihn kam der DEL-erfahrene Mike Pellegrims.

Defensive
Im Tor wird Mathias Niederberger, Sohn des langjährigen DEG-Verteidigers Andreas Niederberger, die unumstrittene Nummer eins sein. Im Defensivverbund sind lediglich Brandon Burle und Alexandre Picard neu, auch weil nahezu die komplette Deckung über laufende Kontrakte verfügte. Damit war der Handlungsspielraum in diesem Mannschaftsteil eher begrenzt.

Sturm
„In der Abteilung Attacke sind wir jünger geworden“, gab der Sportliche Leiter Niko Mondt zu Protokoll. Alle Spieler die 35 und älter waren, erhielten kein neues Arbeitspapier. Im Angriff ist einzig  Edi Lewandowski (34) als „alter Fuchs“ zu bezeichnen. Neu hinzugekommen sind, und damit ligaintern gewechselt, Spencer Machacek (Berlin), Darryl Boyce (Ingolstadt), Jeremy Welsh und Rob Bordson  (beide Bremerhaven). Das Quartett genügt gehobenen DEL-Ansprüchen und darf von den Straubing Tigers keine Sekunde unbehelligt bleiben. John Henrion kam aus der Schweiz und János Hári aus Ungarn. Beide müssen sich wohl, trotz passabler Referenzen, erst an die Gegebenheiten in Deutschland gewöhnen.

Parallelen zu den Straubing Tigers
Darf man der Berichterstattung Glauben schenken, haben die Jungs von Mike Pellegrims in der Vorbereitung enorm hart trainiert, wie auch die Straubing Tigers unter Bill Stewart. Mike Pellegrims setzt ebenfalls auf ungeheure Lauf- und Einsatzbereitschaft. Dafür wurde eigens ein Athletiktrainer verpflichtet. Dieser dürfte Alexander Barta und Co. Beine gemacht haben, sodass die Landeshauptstädter am Pulverturm sicherlich topfit auflaufen werden.

Prognose
Insgesamt betrachtet ist die DEG ein klarer Playoff-Anwärter. Wenn alles passt, ist vielleicht sogar eine Platzierung unter den ersten Sechs möglich.

Im Lager der Straubing Tigers
Der Auftakt ist zwar geglückt, aber auf den Lorbeeren ausruhen will man sich keinesfalls. Zumal die heute Partie das einzige Heimspiel der ersten vier Spieltage ist. „Da kommt dem Heimauftakt schon eine ganz besondere Bedeutung zu“, meint Kapitän Sandro Schönberger. „Aber wir werden uns deswegen nicht verrückt machen. Wir verfolgen Bills Game-Plan und geben alles“, so Schönberger abschließend.

Ticketing
Tickets sind online unter https://www.straubing-tigers.de/ticketsst…/online-ticketing/ oder an den Tageskassen erhältlich.

Fanmarsch
Heute organisieren die Fanclubs der Straubing Tigers einen Fanmarsch. Anschließen kann sich jeder, der es mit den Straubing Tigers und dem EHC Straubing hält. Bereits ab 13.30 Uhr findet man sich am Stetthaimerplatz ein und zieht dann geschlossen in Richtung Stadion los (14.30 Uhr).

Folgende Fanclubs sind dabei:
Blue Front Straubig / Bodycheck Straubing '04 / Faceoff / Fighting Tigers Straubing / Heuwisch Tiger / Labertal Tigers / Missionare des Südens / Nordtigers / Regental Tigers / Rolli Tigers 2014 e. V. und Szene Straubing /