Billy sagt Servus, Willi liest - Abschiedsspiel des Tigers-Publikumslieblings und Buchpräsentation

Freitag, 08. November 2019

Gerade im Eishockey gibt es Namen, die sich ins Gedächtnis eingebrannt haben. Viele schwärmen noch heute von der Kraft und Dynamik eines Erich Kühnhackl oder der Kaltschnäuzigkeit eines Mike Bullard. Bei den Straubinger Fans beginnen die Augen zu leuchten, wenn die Namen der Laycock-Brüder fallen oder die Sprache auf Mike „The Wall“ Bales kommt. Die Erinnerung an den genialen Verteidiger Martin Ancicka ist in Regensburg genauso wenig verblasst wie die an den großartigen Strategen Jim Setters in Deggendorf. Im Eishockey entlang von Isar und Donau wurden in den vergangenen Jahrzehnten viele Helden geboren, die jetzt in einem umfangreichen Werk gebührend gefeiert werden.

„Legenden im ostbayerischen Eishockey“ heißt das Buch, das der Straubinger Verlag Attenkofer im Rahmen des Billy-Trew-Abschiedsspiels am 9. November mit den Portraits von 30 unvergessenen Spielern aus Landshut, Straubing, Deggendorf und Regensburg auf den Markt bringen wird.

Mit Willi Lüdeking hätte sich der Verlag keinen besseren Partner als Autor wünschen können.  „Als die Anfrage vom Verlag  kam, musste ich nicht lange überlegen“, sagt Lüdeking, der auch über 20 Jahre lang für die bundesweite Fachzeitung Eishockey NEWS tätig war. „Es war für mich sehr schön, Spieler wieder zu treffen, über die ich als Journalist viele Jahre berichtet habe und auch kennen lernen durfte.“ So zum Beispiel Erich Kühnhackl, der Spieler des Jahrhunderts in Deutschland oder Alois Schloder, der Kapitän der Bronze-Mannschaft von Innsbruck. „Die größte Schwierigkeit“, sagt Lüdeking, „war die Auswahl. Warum fällt die Wahl auf diesen und nicht auf jenen Spieler. Das war oft nicht einfach.“

Unterstützung hat er sich bei Eishockey-Journalisten vor Ort geholt. Claus-Dieter Wotruba, Sportredakteur der Mittelbayerischen Zeitung, berichtet über die Regensburger Spieler um Weltmeister Jiri Lala oder den kanadischen Wirbelwind Tom St. James. Jürgen Eichbauer, früher selbst bei den Straubing Tigers und dem EV Landshut beruflich aktiv, zählt ebenso zu den Mitarbeitern wie der Deggendorfer Journalist und Fotograf Roland Rappel und Dr. Markus Retzer, der in Straubing unter anderem durch seine Eishockey-Berichte im Straubinger Tagblatt bestens bekannt ist. Stadionsprecher Peter „The Voice“ Schnettler erinnert mit seiner Hommage über Bob und Robin Laycock an die Legenden seiner Jugendzeit. Und der Fotograf Harry Schindler hat auf der Suche nach den besten Fotos tief in seinen Archiven gekramt.

So ist ein fast 300 Seiten starkes Buch mit vielen Bildern entstanden, die zu einem großen Teil noch nie veröffentlicht worden sind. „Wir wollten die Spieler auch einmal von einer ganz anderen Seite zeigen“, sagt Lüdeking. Viele der „Legenden“ gewährten einen Blick in ihr privates Fotoarchiv und gaben Schnappschüsse aus ihrer Kinder- und Jugendzeit frei. So gibt es Fotos vom jungen Gerd Truntschka, von Rick Hindmarch als Steppke auf dem Eis oder Mike Bales als zehnjährigem Tausendsassa. Abgerundet wird das Werk von einem umfangreichen Statistikteil, an dem auch die Zahlenfreunde ihren Spaß haben werden. „Wir wollten mit diesem Buch an unsere Helden im ostbayerischen Eishockey erinnern“, sagt Claudia Karl-Fischer vom Buchverlag Attenkofer  und fügt mit einem Augenzwinkern hinzu: „Ich glaube, das ist uns ganz gut gelungen.“

Das Buch ist am 9. November beim Abschiedsspiel von Billy Trew im Eisstadion erhältlich. Einige  Spieler haben  versprochen, bei der geplanten Signierstunde beim  Abschiedsspiel  dabei zu sein.  Ab Montag, 11. November ist das Buch im Leserservice des Straubinger Tagblatts und im örtlichen  Buchhandel auf Lager.