3:7 daheim gegen Nürnberg

Sonntag, 07. Oktober 2018

Foto: Stefan Ritzinger / DEL-Nikon-Fotograf.

Schnelles Spiel vor 3.780 Zuschauern // zehn Tore am Pulverturm // Special Teams entscheiden Partie //

Den ersten Abschnitt dominierten über weite Strecken die Straubing Tigers und führten folgerichtig mit 1:0 nach 20 Minuten. Den Treffer erzielte Sven Ziegler nach schönem Zusammenspiel mit Dylan Wruck. In Durchgang zwei war den Gastgebern die Entschlossenheit weiterhin deutlich anzumerken. Dies drückte sich auch in Toren aus, da Kael Mouillierat in Überzahl - nach Vorarbeit von Fredrik Eriksson und Thomas Brandl - auf 2:0 erhöhen konnte (25.).

Bis zur „Halbzeit“ des Spiels schienen die Thomas Sabo Ice Tigers die fehlenden Spieler Taylor Aronson, Tom Gilbert, Oliver Mebus, Brandon Segal, Petr Pohl und Dane Fox schmerzlich zu vermissen, doch dann kämpften sie sich eindrucksvoll in die Begegnung zurück. Jason Bast (2), Brandon Buck und Leo Pföderl wandelten innerhalb von acht Minuten einen 0:2-Rückstand in eine 4:2-Führung um. Den vierten Gegentreffer konnte auch eine Auszeit – welche Tom Pokel, der Trainer der Straubing Tigers, nach dem 2:3 nahm – nicht verhindern. Die Gäubodenstädter ließen sich im weiteren Verlauf von Abschnitt zwei aber nicht hängen und verkürzten eine Minute vor der Pause auf 3:4 (39.).

Die Gastgeber gingen engagiert in das Schlussdrittel und drängten mit dem eigenen Anhang im Rücken auf den Ausgleich. Dieser fiel jedoch nicht und die Thomas Sabo Ice Tigers sorgten mit einem „Shorthander“ von Philippe Dupuis zum 3:5 für eine erste Vorentscheidung (45.). Dupuis war es auch, der das 3:6 erzielen konnte (49.). Leo Pförderl – ebenfalls mit Tor Nummer zwei am heutigen Abend – setzte im Powerplay den Schlusspunkt zum 3:7 (56.).

Fazit: Am heutigen Abend machten die Special-Teams den Unterschied – Die Thomas Sabo Ice Tigers entschieden mit zwei Überzahltoren sowie einem Unterzahltreffer diesen Vergleich deutlich für sich.

Straubing Tigers vs. Thomas Sabo Ice Tigers 3:7  (1:0,2:4,0:3)

Tore: 1:0 (06:50) Ziegler (Wruck; EQ); 2:0 (25:14) Mouillierat (Eriksson, Brandl, PP1); 2:1 (26:16) Bast (Brown, EQ); 2:2 (32:31) Buck (Dupuis, Brown, PP1); 2:3 (33:29) Pföderl (Jurcina, Acton, EQ); 2:4 (34:02) Bast (Buck, Brown, EQ); 3:4 (38:33) Loibl (Laganière, Mulock, EQ); 3:5 (44:44) Dupuis (Reimer, SH1); 3:6 (48:35) Dupuis (Jurcina, Pföderl; EQ) und 3:7 (55:52) Pföderl (Acton, PP1).

Straubing Tigers: Zatkoff (Vogl) – Schopper, Seigo, Mouillierat, Laganière, Mulock – Eriksson, Daschner, Loibl, Connolly, Williams – Brandt, Acolatse, Wruck, Brandl, Ziegler – Renner, Schönberger, Heard und Pfleger.

Thomas Sabo Ice Tigers: Treutle (Jenike) - Festerling, Lalonde, Weiß, Acton, Reimer - Weber, Jurcina, Bast, Buck, Brown - Stephan, Bender, Alanov, Dupuis, Pföderl - Grosse, Mieszkowski, Bassen und Kislinger.

Strafen:
Straubing: 6 Minuten
Nürnberg: 8 Minuten

Schiedsrichter: Andrew Howard & Marian Rohatsch.

Linienschiedsrichter: Kilian Hinterdobler & Jakub Klima.

Zuschauer: 3.780

Ausblick: Am nächsten Freitag empfangen die Straubing Tigers die Augsburger Panther um 19.30 Uhr - Tickets für diesen Vergleich sind online unter https://bit.ly/2zX3Zq9 sowie an den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.