Tigers unterliegen Eisbären

Freitag, 30. Oktober 2015

Am heutigen Abend hatten die Gäubodenstädter gegen den Serienmeister vergangener Tage mit 1:4 das Nachsehen. 

 

Dabei hatte alles so gut begonnen: Nach Unstimmigkeiten im Defensiv-Verbund der Gäste war es Tobi Wörle, der seine Farben mit 1:0 in Führung brachte (2. Min.). In der Folge agierten die Eisbären "gefällig", die besseren Einschussmöglichkeiten verzeichneten jedoch die Mannen von Trainer Larry Mitchell. Leider präsentierte man sich im Abschluss nicht kaltschnäuzig genug. 

 

Bedingt durch viele Überzahlsituationen hatten die Gastgeber zunächst auch mehr vom zweiten Drittel. Aber auch hier zeigte sich, wer vorne die Tore nicht macht ... Diese Nachlässigkeit bestrafte nach 30 gespielten Minuten Florian Busch. In nummerischer Überlegenheit glich er für die Hauptstädter zum 1:1 aus. 

 

In der 44. Minute schlug Florian Busch zum zweiten Mal zu. Erneut traf er im Powerplay und sorgte damit für die erstmalige Eisbären Führung. Die Gäste bauten diese durch die Treffer Sven Ziegler (47. Min) und Micki DuPont (56. Min. mit einem Mann mehr auf dem Eis) noch auf 4:1 aus und entführten damit den Dreier aus dem Gäuboden. Unmittelbar vor dem dritten Berliner-Tor wurde Tiger Denny Urban von einem Schläger im Gesicht getroffen und ging zu Boden. Es wurde weder eine Strafe ausgesprochen, noch die Partie unterbrochen. Diese Szene sorgte lange nach Spielschluss noch für heftige Diskussionen sowie Unverständnis im Tigers-Lager ... 

 

Fazit: Stark begonnen, aber mit der eigenen Inkonsequenz den Gegner aufgebaut und zurück ins Spiel gebracht. Nun gilt es an "Allerheiligen" (So. 01.11.15) in Nürnberg (Beginn 16.30 Uhr) zu punkten. Am 09.10. haben die Tigers bereits gezeigt, dass die Mannschaft um Superstar Dany Heatly nicht unschlagbar ist (3:0-Sieg).

 

Straubing Tigers – Eisbären Berlin 1:4 (1:0; 0:1; 0:3)

 

Tore: 1:0 (1:29) Wörle, 1:1 (29:41) Busch (Rankel, Baxmann, PP1), 1:2 (43:47) Busch (Rankel, PP1), 1:3 (46:52) Ziegler (Braun), 1:4 (55:37) DuPont (Noebels, PP1); 

 

Schiedsrichter Iwert, Zehetleitner; 

 

Zuschauer: 4.557

 

Straubing: Strahlmeier (Climie) – Jobke, Urban; Osterloh, Yeo; Ondruschka, Dotzler – Schönberger, Connolly, Down; Hedden, Zalewski, James; Wörle, Brandl, O'Connor; Höfflin, Hinterstocker; Röthke – Trainer: Larry Mitchell

 

Berlin: Vehanen (Cüpper) – Braun, DuPont; Haase, Gervais; Baxmann, Müller; Kuji – Machacek, Talbot, Mulock; Noebels, Olver, Tallackson; Rankel, Busch, Pohl; Braun, Olver, Ziegler – Trainer: Uwe Krupp