Steven Zalewski beim Deutschland-Cup

Montag, 09. November 2015

Es war etwas besonderes für Straubings Nummer 15 – das steht außer Frage: Tigers-Stürmer Steven Zalewski durfte am Wochenende beim Deutschland Cup in Augsburg ran - und zwar für das Team USA. Und der Start ins Turnier war dabei ein äußerst gelungener: Mit einem 1:0-Erfolg über die Slowakei am Freitag – Torschütze war ausgerechnet der Augsburger Ben Hanowski – konnten Zalewski und seine Teamkollegen gleich mal drei Punkte zum Auftakt einfahren.

 

Am Samstag im Duell mit der Schweiz war nach verschlafenem Beginn die Niederlage beim Stand von 1:4 schon fast besiegelt, ehe die US-Boys ins Spiel fanden. Dafür kamen Zalewski und seine Jungs dann aber umso beeindruckender zurück. Sie glichen die Partie nicht nur aus, sondern feierten sogar einen 5:4-Sieg nach Verlängerung. Zalewski bekam dabei viel Eiszeit, blieb jedoch ohne Punkt.

 

Nach den beiden Siegen stand am Sonntag das „Endspiel“ um den Turniersieg gegen Deutschland auf dem Programm. Und diesmal konnten die US-Amerikaner nach verpatztem Start nicht mehr zurückkommen. US-Goalie Cal Heeter von den Hamburg Freezers ging beim Stand von 0:3 im ersten Drittel raus, was Zalewskis Team zurück in die Spur brachte. Drehen konnten die US-Boys die Partie aber nicht mehr, am Ende hieß es 5:2 für Deutschland, das den Turniersieg feiern durfte. Für den neuen Bundestrainer Marco Sturm ein toller Erfolg gleich bei seinem Debüt an der Bande der DEB-Auswahl.

 

Für Zalewski, der zur Freude der Tigers von Verletzungen verschont blieb, geht es mit vielen neuen Erfahrungen zurück nach Straubing. Und Platz zwei ist für die zusammengewürfelte US-Auswahl ja durchaus auch ein angemessener Lohn.