Nationalmannschaft feiert ersten Heimsieg 2018

Freitag, 20. April 2018

Foto: City-Press GmbH.

Deutliches 7:1 über Frankreich bei Länderspiel-Premiere in Wolfsburg / Höfflin gelingt erstes Tor im Nationaltrikot / Bernhard Ebner schnürt den Doppelpack

Geschafft! Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat ihren ersten Heimsieg im Jahr 2018 gefeiert. Beim dritten Spiel vor eigenem Publikum im Rahmen der Euro Hockey Challenge setzte sich das Team von Bundestrainer Marco Sturm am Donnerstagabend vor 4.403 Zuschauern in der Wolfsburger Eis Arena in erster Linie dank eines torreichen Auftaktdrittels mit 7:1 gegen Frankreich durch und zeigte sich auch sonst stark verbessert. Am Samstag kommt es im Berliner „Welli“ bereits zum zweiten Vergleich mit dem Co-Gastgeber der WM 2017.

Sebastian Ylonens Arbeitstag hatte gerade erst angefangen und war doch nach 13 Minuten und 40 Sekunden beendet. Der französische Torwart musste gerade den vierten Gegentreffer durch Marcel Müller hinnehmen. Dave Henderson, Trainer der Gäste, hatte Mitleid und wechselte den machtlosen Ylonen gegen Florian Hardy aus. Neben Müller trafen zuvor noch Daniel Pietta, Mirko Höfflin mit seinem ersten Länderspieltor und Bernhard Ebner ins Schwarze. Hardy jedoch wurde kurz nach seiner Einwechslung durch das 5:0 von Matthias Plachta begrüßt.

Auch im zweiten Abschnitt zogen die Hausherren ihre Offensivbemühungen weiter durch und waren klar das tonangebende Team. Marc Michaelis nutzte ein weiteres Powerplay mit einem trockenen Schuss unter die Latte zum 6:0 unter frenetischem Jubel der deutschen Fans. Bereits der dritte Treffer des Youngsters im sechsten Einsatz. „Wir ziehen unsere Linie voll durch und lassen nicht nach“, sagte Oliver Mebus: „Das fängt beim Torwart an und geht über die Verteidiger zu den Stürmern. Unser Powerplay hat gut funktioniert.“

Im letzten Abschnitt schalteten die Gastgeber dann einen halben Gang runter, kontrollierten die Partie dennoch weiterhin. Sacha Treille gelang im Powerplay das erste Tor für die Franzosen rund zehn Minuten vor dem Ende. Der Schlusspunkt gehörte jedoch wieder einem Deutschen: Bernhard Ebner traf zwei Minuten vor dem Ende zum 7:1-Endstand und schnürte somit seinen Doppelpack.

Deutschland: Pielmeier (Niederberger) – Krupp, Brückner; Krämmer, Pietta, Müller – Mebus, Mo. Müller; Tiffels, Höfflin, Michaelis – Wagner, Nowak; Kammerer, Loibl, Plachta – Zerressen, Ebner; Uvira, Danner, Hafenrichter

Tore: 1:0 Daniel Pietta (3:41), 2:0 Mirko Höfflin (7:28), 3:0 Bernhard Ebner (8:20), 4:0 Marcel Müller (13:40), 5:0 Matthias Plachta (18:21), 6:0 Marc Michaelis (31:45), 6:1 Sacha Treille (49:49), 7:1 Bernhard Ebner (57:29)

Zuschauer: 4.403 (ausverkauft)