Kein nachträgliches Weihnachtsgeschenk

Samstag, 26. Dezember 2015

Die Tigers konnten ihren Fans am zweiten Weihnachtsfeiertag kein zusätzliches Weihnachtsgeschenk unter den Christbaum legen. Gegen die Hamburg Freezers setzte es eine 2:5-Heimniederlage.


Auf Straubinger-Seite war heute Stefan Loibl wieder mit von der Partie. Dustin Strahlmeier stand zum zweiten Mal in Folge im Gehäuse. Matt Climie nahm auf der Bank Platz. Trainer Larry Mitchell musste auf Austin Madaisky (verletzt) und Mike Connolly (krank) verzichten. Bei den Gästen fehlten verletzungsbedingt Dimitrij Kotschnew, Brad Festerling und Nico Krämmer.

 

Straubing gab vom ersten Anspiel an ordentlich Gas und verzeichnete sogleich eine gute Möglichkeit durch Blaine Down. Freezers-Goalie Heeter war jedoch auf dem Posten. Die Gastgeber sorgten weiterhin für viel Wirbel, die Hanseaten konnten sich nur mit unfairen Mitteln behelfen. Garrett Festerling musste in der zweiten Minute mit fünf plus Spieldauer vom Eis (hoher Stock, Foul mit Verletzungsfolge). Die daraus resultierende Überzahl brachte aus Tigers-Sicht nichts Zählbares ein. Kurze Zeit später durften sich die Gäubodenstädter erneut im Powerplay versuchen. Aber auch hier blieb man glück- bzw. erfolglos. 

 

Nach knapp zehn Minuten folgte schließlich die kalte Dusche. Hamburg markierte mit der ersten Torchance das 1:0 durch Michael Davies.
Der weitere Spielverlauf von Durchgang eins bescherte den Gäubodenstädtern zusätzliche Überzahlsituationen. Hier zeigte man sich konsequenter im Zusammenspiel sowie im Abschluss. Sean O`Connor (18. Min.) und Dylan Yeo (19. Min.) wandelten mit ihren Treffern den Rückstand binnen zwei Minuten in eine Führung um!

 

Abschnitt zwei bestimmten über weite Strecken die Freezers. Das Team von Trainer Serge Aubin agierte nun deutlich offensiver und setzte die Tigers gehörig unter Druck. Die Gäubodenstädter waren in dieser Phase der Partie nur bedingt in der Lage für Entlastung zu sorgen. Dustin Strahlmeier hatte alle Hände voll zu tun und konnte seinen Kasten bis zur 35. Minute sauber halten. Dann war er allerdings gegen den Schlagschuss von Christoph Schubert machtlos. Der Kapitän der Hansestädter traf von der blauen Linie per Direktabnahme zum Ausgleich. Kurze Zeit später sollte es für die Gastgeber noch schlimmer kommen. Erst vollstreckte Martin Sertich zur erstmaligen Gästeführung (35. Min.), dann erhöhte Philippe Dupuis nur 30 Sekunden später auf 2:4. In der verbleibenden Spielzeit im zweiten Drittel durften sich die Tigers mehrfach im Powerplay versuchen. Dabei agierte man durchaus gefällig, für einen weiteren Treffer sollte es allerdings nicht reichen.

 

Im letzten Durchgang erlebten die Zuschauer am Pulverturm ein zerfahrenes Duell. Bedingt durch viele Hinausstellungen auf beiden Seiten wollte kein rechter Spielfluss mehr aufkommen. Zwingende Torchancen waren auf beiden Seiten eher Mangelware. Als die Tigers kurz vor Schluss alles auf eine Karte setzten und Strahlmeier zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis nahmen, traf Hamburg in Person von Marcel Müller zum 5:2. Dies war zugleich der Schlusspunkt.

 

Fazit:

Die Hamburg Freezers zeigten die reifere Spielanlage und agierten körperlich robuster. Wie schon am Dienstag in Ingolstadt wurde das Spiel im zweiten Drittel entschieden (0:3). Der Heimmannschaft war auch am heutigen Tag das Bemühen nicht abzusprechen. Für einen Sieg war die gezeigte Leistung jedoch entschieden zu wenig.

 

Ausblick:

Weiter geht die Terminhatz. Bereits am Montag, 28.12.15, sieht der Spielplan das nächste Heimspiel für Sandro Schönberger und Co. vor. Hier sind ab 19.30 Uhr die Iserlohn Roosters zu Gast. Tickets sind an den bekannten Vorverkaufsstellen sowie online unter http://www.straubing-tigers.de/ticketsstadion/online-ticketing.html erhältlich.

 

Straubing Tigers vs. Hamburg Freezers 2:5

(2:1,0:3,0:0)

 

Tore:
- 0:1 (09:04) Davies (Flaake, Wolf)
- 1:1 (17:24) O`Connor (Down, James, PP1)
- 2:1 (18:42) Yeo (Hedden, PP1)
- 2:2 (32:33) Schubert (Tiffels, Jakobsen)
- 2:3 (34:27) Sertich (Hafenrichter, Schmidt)
- 2:4 (35:05) Dupuis (Müller, Sullivan)
- 2:5 (57:53) Müller (Klassen, EN)

 

Strafzeiten:
Hamburg Freezers: 18 (9 x 2 Minuten) zzgl. 5 plus Spieldauer Garrett Festerling (hoher Stock, Foul mit Verletzungsfolge)
Straubing Tigers: 14 (7 x 2 Minuten) zzgl. 10 Minuten Disziplinarstrafe Dylan Yeo (Beschimpfung von Offiziellen)

 

Torschüsse:
Hamburg Freezers: 33
Straubing Tigers: 28

 

Schiedsrichter: Marcus Brill und Bastian Haupt

 

Linienschiedsrichter: Gabriel Gaube und David Tschirner

 

Zuschauer: 4.650

 

1. Star: Philippe Dupuis (Hamburg Freezers)
2. Star: Christoph Schubert (Hamburg Freezers)
3. Star: Marcel Müller (Hamburg Freezers)

 

Straubing Tigers:

Strahlmeier (Climie) – Yeo, Jobke, Osterloh, Ondruschka, Edwards, Dotzler, Urban – James, Brandl, Loibl, Zalewski, Bayda, Hinterstocker, Hedden, Schönberger, Höfflin, O`Connor, Down und Röthke.

 

Hamburg Freezers:

Heeter (Caron) – Klassen, Tiffels, Schubert, Schmidt, Roy, Sullivan, Liwing – Madsen, Davies, Festerling, Oppenheimer, Dupuis, Sertich, Jakobsen, Müller, Mitchell, Hafenrichter, Wolf und Flaake.