Benedikt Kohl im Willkommens-Interview: „Straubing ist ein sehr zielstrebiger Eishockey-Standort“

Donnerstag, 04. April 2019

Foto: City-Press GmbH.

Mit dem zweifachen DEL-Vizemeister ist Jason Dunham, dem Sportlichen Leiter der Straubing Tigers, in Sachen Kaderbildung ein ordentlicher Fang ins Netz gegangen. Im Interview spricht der 31-Jährige Verteidiger unter anderem darüber, wie er den Eishockeystandort Straubing bisher wahrgenommen hat und wie er sich bei seinem neuen Arbeitgeber einbringen wird.

Servus Benedikt, willkommen in Straubing. Wie hat sich dein Wechsel in den Gäuboden zugetragen?
„Ich war auf der Suche nach einem neuen Club und die Straubing Tigers haben sich als sehr gute Option für meine Familie herausgestellt. Da die Gespräche mit Jason Dunham durchweg positiv waren sind wir uns schnell einig geworden. Da nun alles unter Dach und Fach ist, kann ich es kaum erwarten, bis wir endlich loslegen (lacht).“

Du bist seit 11 Jahren in der DEL beheimatet. Wie hast du den Standort Straubing bislang wahrgenommen?
„Als hart arbeitenden Club. Besonders am Pulverturm ist es immer schwer zu spielen und wenn ich in den Playoffs auf die Straubing Tigers getroffen bin, war es meistens alles andere als lustig…“

Du sprichst das Viertelfinale 2012 und die 1. Playoff-Runde 2016 an?
„Ja. 2012 hatten wir mit den Grizzly Adams Wolfsburg glatt nach vier Spielen das Nachsehen und 2016 sind wir mit dem ERC Ingolstadt an der Mannschaft um Kapitän Sandro Schönberger gescheitert. Nun bin ich Teil der Organisation und hoffe natürlich, dass wir nächste Saison die großen Teams ärgern können.“

Mit deiner Verpflichtung steigt der Anteil an bayerischen Spielern in der Mannschaft weiter an. Hat die Tatsache, dass sich viele deutsche Spieler im Kader des Clubs befinden, deine Entscheidung pro Straubing ebenfalls beeinflusst?
„Es hat schon ein klein wenig mit reingespielt, aber es hatte nicht oberste Priorität für mich. Von Bedeutung war, dass meine Familie nah bei meiner Heimat Berchtesgaden leben kann und wir in Straubing gute Bedingungen vorfinden. Zum einen sportlich, zum anderen aber auch was die Stadt betrifft. Für meine Frau Lisa, meine Tochter Maja und mich als junge Familie hat Straubing die ideale Größe.“

Wie willst du dich bei den Straubing Tigers einbringen?
„Als solider und zuverlässiger Verteidiger, der immer bereit ist, alles zu geben. Ich will jederzeit mannschaftsdienlich auftreten und dadurch dem Team helfen erfolgreich zu sein.“

Auf welchen deiner neuen Mitspieler freust du dich besonders und warum?
„Benedikt Schopper, Sebastian Vogl, Stephan Daschner oder Marcel Brandt kenne ich bereits von meinen vorherigen Stationen oder der Nationalmannschaft. Ich freue mich aber nicht nur darauf alte Weggefährten oder Freunde zu treffen, sondern auch darauf neue Gesichter kennenzulernen.“

Apropos Mitspieler: wie schätzt du das bislang feststehende Team ein?
„Dass viele Leistungsträger gehalten werden konnten, stimmt mich positiv. Die Straubing Tigers hatten 2018/19 eine sehr gute Hauptrunde dürften dadurch in weiten Teilen eingespielt sein. Dies kommt natürlich den Neuzugängen wie mir ebenfalls zu Gute. Ich freue mich auch darauf, mit den Trainern Tom Pokel und Rob Leask arbeiten zu dürfen, denn beide haben zuletzt die Tigers wieder auf Kurs gebracht.“

Marcel Brandt, Stephan Daschner und auch Benedikt Schopper sind durch ihre Leistungen im Trikot der Straubing Tigers (wieder) in den Fokus des Bundestrainers geraten. Schwebt dir eine ähnliche Entwicklung vor?
„Für mich ist weiterhin vordergründig, dass ich gesund bleibe und auf konstant gutem Niveau Leistungssport betreiben kann. Es ist ja kein Geheimnis, dass ich aufgrund des Epstein-Barr-Virus in der Vergangenheit zu kämpfen hatte. Mit meiner körperlichen Verfassung war ich auch jetzt zum Saisonende hin sehr zufrieden und diese gilt es zu halten bzw. auszubauen.“

Wie darf man sich die Privatperson Benedikt Kohl vorstellen?
„Als umgänglichen Mitmenschen, der ehrliche Leute zu schätzen weiß und auch selbst mit seiner Meinung nicht hinter dem Berg hält.“

Wie hältst du dich den Sommer über fit?
„Vergangenen Sommer habe ich in einer Trainingsgruppe, unter anderem mit Christina Geiger, Patrizia Dorsch (Ski-Alpin) und Johannes Lochner (Bob) trainiert. Gemeinsam mit weiteren Wintersportlern des Olympiastützpunktes Berchtesgaden arbeiten wir auch diesen Sommer wieder zusammen an den Grundlagen.“

Wann triffst du mit deiner Familie in Straubing ein?
„Das steht noch nicht final fest, aber wir werden bald nach Straubing kommen, um uns die Stadt und das Umfeld anzusehen.“

Steckbrief Benedikt Kohl

Geburtsdatum: 31.03.1988.

Größe: 1,80 Meter.

Gewicht: 80 Kilogramm.

Familienstand: verheiratet.

Bisherige Clubs: EV Berchtesgaden, Mannheimer ERC 2, Jungadler Mannheim, Heilbronner Falken, Adler Mannheim, Augsburger Panther, Grizzly Adams Wolfsburg und ERC Ingolstadt.