2:5 Niederlage in Schwenningen

Samstag, 24. Oktober 2015

Die Mannschaft von Larry Mitchell musste im Schwarzwald eine deutliche Niederlage hinnehmen. 

 

Zu Beginn der Partie erwischten die Gastgeber einen Blitzstart und konnten bereits nach 46 Sekunden mit 1:0 in Führung gehen. Der Torschütze war Matt Pelech. Larry Mitchell nahm bereits nach drei gespielten Minuten eine Auszeit. Der Hallo-Wach-Effekt dieser Maßnahme fruchtete jedoch leider nicht. Zwei Minuten später musste Tigers-Goalie Matt Climie erneut hinter sich greifen. Wild Wing Damien Fleury hatte zugeschlagen. Kurz vor der ersten Pause ließ es Schwenningen noch einmal klingeln: Andrée Hult erhöhte auf 3:0 (Spielzeit 19:28).

 

Im Mittelabschnitt kam Straubing zu Beginn etwas auf, Ex-Tiger Dimitri Pätzold ließ jedoch vorerst keinen Gegentreffer zu. Besser machten es im Anschluss die gastgebenden Wildschwäne: Wieder war es Damien Fleury, der Matt Climie im Tiger-Käfig überwinden konnte (29. Min.). In der Folge durfte sich Straubing mehrfach in Überzahl versuchen. Selbst eine fünf gegen drei Situation brachte nichts zählbares ein. 

 

Zu Beginn des dritten Drittels fiel endlich das erste Tiger-Tor. Colten Jobke traf in Überzahl (42. Minute) auf Zuspiel von Tobi Wörle und Thomas Brandl. Sieben Minuten später machte Damien Fleury seinen Hattrick perfekt und stellte auf 5:2. Damit war die Messe gelesen. Der zweite Straubinger-Treffer von Denny Urban (56. Min.) bedeutete nur noch Ergebniskosmetik. 

 

Nun gilt es alle Kräfte zu bündeln und schon am Sonntag im Heimspiel gegen die Krefeld Pinguine (14.30 Uhr) mit einem Erfolg die Abwärtstrend zu stoppen.

 

Schwenninger Wild Wings - Straubing Tigers 5:2

 

Tore: 1:0 (0:46) Pelech (Hult, Acton), 2:0 (4:41) Fleury (Acton, Goc), 3:0 (19:28) Hult (Rome, Billich), 4:0 (28:57) Fleury (Hult, Acton), 4:1 (41:06) Jobke (Wörle, Brandl, PP1), 5:1 (46:51) Fleury (Acton), 5:2 (55:18) Urban

 

Zuschauer: 3.727

 

Schwenninger Wild Wings: Pätzold (MacDonald) – Brückner, Pelech; Trivellato, Goc; Pikkarainen, Hunkes; Bender – Fleury, Acton, Hult; Brown, Pohl, Ritter; Schlager, Danner, Schmolz; Kurth, Rome, Billich – Trainer: Helmut de Raaf

 

Straubing Tigers: Climie (Strahlmeier) – Osterloh, Urban; Ondruschka, Yeo; Dotzler, Jobke – Wörle, Brandl, O'Connor; Schönberger, Zalewski, Hedden; Down, Connolly, Röthke; Bayda, Loibl, James; Hinterstocker – Trainer: Larry Mitchell