2:1 n. V. vs. Augsburg – verdienter Heimsieg

Freitag, 30. November 2018

Foto: Stefan Ritzinger / DEL-Nikon-Fotograf.

Die Straubing Tigers haben am 23. Spieltag den Tabellendritten Augsburger Panther mit 2:1 nach Verlängerung bezwungen und damit den dritten Heimsieg in Folge eingefahren.

Der erste Abschnitt gehörte über weite Strecken den Gastgebern, leider sprang dabei „nur“ die 1:0-Führung durch einen präzisen Schlagschuss von Antoine Laganière (2.) heraus. Leider deshalb, da sich die Straubing Tigers eine Vielzahl an hochkarätigen Chancen erspielten, diese jedoch nicht nutzen konnten.

Das zweite Drittel bescherte den Gästen nach wenigen Minuten den Ausgleich: Simon Sezemsky drückte das Spielgerät, nachdem Torhüter Jeff Zatkoff die Scheibe mit dem Schläger nicht zu fassen bekommen hatte, über die Torlinie und versetzte die mitgereisten AEV-Anhänger in Ekstase (28.).

In der Folge dauerte es ein paar Minuten bis sich die Schützlinge von Trainer Tom Pokel gefangen hatten, aber dann durften die 3.799 Zuschauer im Eisstadion am Pulverturm wieder „Einbahnstraßenhockey“ in Richtung AEV-Schlussmann Olivier Roy bewundern. In der verbleibenden Spielzeit konnte dieser seinen Kasten noch sauber halten, aber in der Overtime musste sich der Linksfänger dann doch geschlagen geben. Stefan Loibl führte mit einem wunderbaren Treffer den „schnellen Tod“ herbei und sorgte dafür, dass der Zusatzpunkt am Pulverturm blieb.

Fazit: Die Straubing Tigers boten den Fans ohne Stephan Daschner (Oberkörperverletzung), Sandro Schönberger (Unterkörperverletzung), Sena Acolatse und Mitchell Heard (beide gesperrt) sowie Dylan Wruck (krank) ein tolles Eishockeyerlebnis.

Bei besserer Chancenverwertung wäre ein dreifacher Punktgewinn möglich gewesen, aber in Anbetracht der Ausfälle bzw. fehlenden Spieler ist der Sieg nach Verlängerung ein schönes Erfolgserlebnis.

Straubing Tigers vs. Augsburger Panther 2:1 n. V. (1:0,0:1,0:0,1:0)

Tore: 1:0 (01:12) Laganiere (Brandt, EQ); 1:1 (27:12) Sezemsky (Payerl, Stieler, EQ) und 2:1 (60:65) Loibl (Eriksson, EQ).

Straubing Tigers: Zatkoff (Vogl) - Eriksson, Seigo, Mouillierat, Connolly, Williams - Brandt, Renner, Laganiere, Loibl, Pfleger - Gläßl, Schopper, Filin, Mulock, Ziegler - Dotzler und Brandl.

Augsburger Panther: Roy (Keller) - Haase, Lamb, Trevelyan, LeBlanc, Hafenrichter - Tölzer, Sezemsky, Schmölz, Ullmann, Detsch - Rekis, McNeil, Holzmann, Gill, Fraser - Rogl, Sternheimer, Stieler und Payerl.

Strafen:
Straubing:  22 Minuten
Augsburg: 26 Minuten

Schiedsrichter: Lukas Kohlmüller & Aleksi Rantala.

Linienschiedsrichter: Killian Hinterdobler & Marius Wölzmüller.

Zuschauer: 3.799

Spielstätte: Eisstadion am Pulverturm, Straubing.