1:2-Niederlage n. V. in Schwenningen

Sonntag, 27. Januar 2019

Foto: Jens Hagen.

Am Sonntag unterliegen die Straubing Tigers den Schwenninger Wild Wings und kassieren damit die zweite Auswärtsniederlage im Kalenderjahr 2019.

Über weite Strecken der Partie stellten die Gäubodenstädter das bessere Team, jedoch versäumten es die Jungs von Trainer Tom Pokel die 1:0-Führung von Sven Ziegler (28., PP1) auszubauen. Die Chancen dazu waren da, leider scheiterte man in einigen Situationen auch am glänzend aufgelegten Dustin Strahlmeier.

Bei den Gastgebern machte sich das Fehlen von Torjäger Anthony Rech lange Zeit bemerkbar, denn die Wild Wings ließen bis zur 43. Minute nahezu jegliche Torgefahr vermissen. Lediglich in einer Szene mussten die Gäubodenstädter tief durchatmen, als die Scheibe auf der Linie tanzte, nachdem Markus Poukkula gefährlich vor dem Tor aufgetaucht war (25.). Zu Beginn des Schlussabschnitts passierte es aber dann doch: Philip McRae konnte aus der Nahdistanz abziehen, Jeff Zatkoff nicht festhalten und Kai Herpich drückte den Puck schlussendlich über die Linie (43.).

Im weiteren Verlauf des dritten Durchgangs erhöhten die Straubing Tigers den Druck minütlich, die Hartgummischeibe wollte aber die Torlinie des Schwenninger-Gehäuses nicht mehr passieren. Wie schon am Freitag gegen die Adler Mannheim ging es also in die Verlängerung und nach zweieinhalb sorgte Andreé Hult dafür, dass der Zusatzpunkt am Neckarursprung blieb (63.).

Fazit: mit einem Auswärtssieg hätte man heute den zweifachen Punktgewinn vom Freitag gegen den Tabellenführer vergolden können, leider sollte es am Ende nicht sein…

Ausblick: bereits am Donnerstag steht für die Straubing Tigers das nächste Spiel an, wenn die Fischtown Pinguins Bremerhaven im Eisstadion am Pulverturm ihre Visitenkarte abgeben (19.30 Uhr).

Tickets sind an den bekannten Vorverkaufsstellen sowie online unter https://bit.ly/2sOAySS erhältlich.

Schwenninger Wild Wings: Strahlmeier (Wölfl) – Sacher, Timonen, El-Sayed, Bartalis, Wörle – Bittner, Bohac, Poukkula, Hult, Giliati – Brückner, Sonnenburg, Kurth, Höfflin, Bukarts – McRae, Danner und Herpich.

Straubing Tigers: Zatkoff (Vogl) – Renner, Brandt, Williams, Connolly, Mouillierat – Daschner, Schopper, Ziegler, Mulock, Filin – Acolatse, Seigo, Pfleger, Loibl, Laganiere – Gläßl, Brandl, Aulin, Schönberger.

Schwenninger Wild Wings vs. Straubing Tigers 2:1 n. V. (0:0,0:1,1:0,1:0)

Tore: 0:1 (27:49) Ziegler (Aulin, PP1); 1:1 (42:23) Herpich (McRae, Danner, EQ) und (62:25) Hult (McRae, EQ).

Strafen:
Schwenningen: 10 Minuten.
Straubing: 8 Minuten.

Schiedsrichter: Marc Iwerts & Daniel Piechaczek

Linienschiedsrichter: Jonas Merten & Tobias Schwenk.

Zuschauer: 3.089

Spielstätte: Helios Arena, Schwenningen.