Straubing Tigers müssen sich den Schwenninger Wild Wings geschlagen geben

Montag, 04. Januar 2021

In einem von vielen Strafen (insgesamt 56 Minuten!) geprägten Spiel unterlagen die Straubing Tigers am heutigen Montagabend den Schwenninger Wild Wings.

Die Anfangsphase der heutigen Partie verlief aus Sicht der Gäste aus Niederbayern alles andere als optimal. Nach nur 5 Spielminuten hatten die Straubinger bereits 10 Strafminuten auf ihrem Konto und so fielen auch beide Treffer für die Hausherren im 1. Drittel jeweils im Powerplay: Zuerst traf Troy Bourke nach knapp 3 Minuten zur frühen Führung für die Wild Wings und in der 8. Spielminute legte Tyson Spink nach Vorlage seines Zwillingsbruders Tylor zum 2:0 aus Sicht der Gastgeber nach. Doch auch die Straubing Tigers kamen zu teils guten Torchancen, so durch Antoine Laganière und Chase Balisy sowie nach einem Alleingang von Andi Eder. Allerdings war jedes Mal spätestens bei Joacim Eriksson im Tor der Wild Wings Schluss. So ging es mit einer 2:0-Führung für die Gastgeber in die 1. Pause, bis zu diesem Zeitpunkt hatten beide Teams bereits insgesamt 22 Strafminuten gesammelt. Nicht verwunderlich also, dass auch der 3. Treffer der Partie im Powerplay fiel, dieses Mal jedoch für die Straubing Tigers: Knapp 2 Minuten nach Beginn des Mittelabschnitts sprachen die Unparteiischen gegen den Schwenninger Marius Möchel eine Strafe wegen Hakens aus, in der folgenden Überzahlsituation bediente Antoine Laganière Andi Eder im Slot und dieser bezwang den schwedischen Goalie der Hausherren zum Anschlusstreffer. In der 35. Spielminute musste Jeremy Williams wegen Beinstellens auf der Strafbank Platz nehmen, in dieser Situation schoss Troy Bourke mit seinem 2. Treffer an diesem Abend das 3:1 für die Gastgeber. Bei diesem Spielstand begaben sich beide Mannschaften in die 2. Drittelpause. Zu Beginn des letzten Spielabschnitts erzielten die Schwenninger Wild Wings ihren 4. Treffer und auch dieser fiel in Überzahl. Dieses Mal bediente Tyson Spink seinen Bruder Tylor und dieser überwand Sebastian Vogl im Tor der Straubing Tigers. Als nächstes war dann wieder die Mannschaft von Tom Pokel am Zug, in Überzahl schloss Antoine Laganière eine schöne Kombination mit seinem Treffer zum 2:4 aus Sicht der Gäste ab. Der nächste und auch letzte Treffer in diesem Spiel fiel ebenfalls bei ungleichem Kräfteverhältnis auf dem Eis, dieses Mal jedoch für die Gastgeber in eigener Unterzahl. Troy Bourke passte nach einem Gegenstoß auf Andreas Thuresson, der mit seinem Tor zum 5:2 den Schlusspunkt unter diese Partie setzte.

Ausblick

Kommenden Mittwoch kommen die Augsburger Panther nach Straubing (06.01.2021, 20:30 Uhr, Eisstadion am Pulverturm, Straubing). Am Sonntag darauf geht es für das Team um Kapitän Sandro Schönberger zu den Nürnberg Ice Tigers (10.01.2021, 19:30 Uhr, Arena Nürnberger Versicherung, Nürnberg), auf die die Mannschaft von Tom Pokel 4 Tage später erneut trifft (14.01.2021, 20:30 Uhr, Eisstadion am Pulverturm, Straubing). Nach einem freien Spieltag treffen die Straubing Tigers dann zum 2. Mal in dieser Saison auf den EHC Red Bull München (18.01.2021, 18:30 Uhr, Olympia-Eisstadion, München).

Übertragung

Die Partien werden live bei MagentaSport übertragen, im Normalfall ist auch unser Fanradio „Tigers on Air“ vor Ort und sendet über die App „Mixlr“ sowie via Internet.

Ticketing

BIG SAVE – Hockey Hero Couch-Tickets können zum Preis von 9€ für eine Stehplatz- sowie 19€ für eine Sitzplatzkarte über das Online-Ticketing der Straubing Tigers unter https://straubing-tigers.reservix.de/events sowie gebührenfrei an allen bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden.

Schwenninger Wild WIngs vs. Straubing Tigers 5:2 (2:0, 1:1, 2:1)

Tore: 1:0 (02:58) Bourke (Thuresson, Robak, PP1); 2:0 (07:26) Tys. Spink (Tyl. Spink, Bourke, PP1); 2:1 (28:13) Eder (Laganière, Eriksson, PP1); 3:1 (36:25) Bourke (Thuresson, Robak, PP1); 4:1 (43:22) Tyl. Spink (Tys. Spink, Thuresson, PP1); 4:2 (49:21) Laganière (Balisy, Eder, PP1); 5:2 (51:42) Thuresson (Bourke, SH1)

Schwenninger Wild Wings: Eriksson (Cerveny) - Yeo, Robak, Turnbull, Olver, MacQueen - Fischer, Weber, Weiß, Tyl. Spink, Tys. Spink - Kristensen, Huß, Thuresson, Bourke, Bassen - Brückner, Pfaffengut, Möchel, Hadraschek

Straubing Tigers: Vogl (Eisenhut) - Kohl, Brandt, Williams, Connolly, Brunnhuber - Acolatse, Eriksson, Ziegler, Balisy, Laganière - Daschner, Gormley, Mulock, Heard, Mouillierat - Klein, Latta, Eder, Schönberger

 

Strafen:

Schwenningen: 28 Minuten

Straubing: 28 Minuten

 

Schiedsrichter: Kopitz/Schrader

 

Spielstätte: Helios Arena, Villingen-Schwenningen

Unsere Website nutzt Cookies

Wir verwenden Cookies zur Unterstützung technischer Funktionen, um unsere Website möglichst bedienerfreundlich zu gestalten. Darüber hinaus verwenden wir Statistik-Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Website zu gewinnen und unsere Website auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern. Die Nutzung dieser Statistik-Cookies können Sie in unserer Datenschutzerklärung verwalten.

Aktuell sind alle Cookies deaktiviert.