Immer mitten im Geschehen:

Die Fan- und Behindertenbeauftragten der Straubing Tigers

 

Die Fanbeauftragten erreichen Sie gerne per E-Mail unter fanbeauftragte-sr(at)straubing-tigers.de 
und unser Behinderten-Beauftragter Stefan Hofbauer freut sich ebenfalls auf Ihre Nachricht: rollitigers(at)online.de

Peter Saller

Fanbeauftragter

Mit Peter Saller ist der „Erfinder des Fanbeauftragten“ in der Gäubodenregion beheimatet. Der Vertriebsmitarbeiter hatte das Amt des Fanbeauftragten am Pulverturm in der Vergangenheit langjährig inne und kehrte im Sommer 2018 an seine alte Wirkungsstätte zurück. Zwischenzeitlich war der 45-Jährige für den Deutschen Eishockeybund und die Deutsche Eishockey Liga in verschiedenen Funktionen tätig. Peter Saller hat auch das „Handbuch für Fanbeauftragte“, zusammen mit Thomas Schmitz, verfasst – damit haben die beiden eine strukturelle Basis für das Tun und Handeln von Fanbeauftragten geschaffen.

Stefan Hofbauer

Behinderten-Beauftragter

Stefan Hofbauer hat die Position des Behinderten-Beauftragten für Menschen mit Handicap inne. Da der 38-Jährige seit jeher im Rollstuhl sitzt, ist er mit dem Thema Inklusion aufgewachsen und hat sich über die Jahre verstärkt in diese Materie eingearbeitet. Als 1. Vorsitzender des Fanclubs „Rolli Tigers 2014 e. V.“ weiß der Bürokaufmann um die Belange von Menschen mit Handicap in Eishockeystadien sowie der dazugehörigen An- und Abreise. „Es freut mich sehr, dass helfen kann, indem ich mich um alle Inklusionsthemen kümmere. Die Straubing Tigers sind übrigens einer von lediglich vier DEL-Clubs, die einen Behinderten-Beauftragten haben. Für einen kleinen Standort wie Straubing ist das eine tolle Sache“, erörtert Stefan Hofbauer.

Florian Mittermeier

Fanbeauftragter

Florian Mittermeier schätzt den persönlichen Kontakt unter Eishockeyanhängern und ist stets daran interessiert, die Kommunikation aller beteiligten Parteien wie Clubs, Fans, Liga usw. zu fördern. Als Mitglied mehrerer Fanclubs der Straubing Tigers und eifriger „Auswärtsfahrer“ kennt der 26-Jährige die Bedürfnisse unterschiedlichster Fanschichten und sagt: „Wichtig ist, dass man viel miteinander spricht und dadurch für Transparenz bei allen Beteiligten sorgt.“