Straubing Tigers entscheiden Top-Spiel gegen Mannheim für sich

Freitag, 24. Januar 2020

Das Team um Kapitän Sandro Schönberger besiegte heute die Adler Mannheim in einer Partie, die von der ersten Sekunde an alles bot, was ein Top-Spiel ausmacht: Hohes Tempo, viel Körpereinsatz und Chancen auf beiden Seiten.

Die Gäste aus der Kurpfalz legten von Beginn an los wie die Feuerwehr und in der zwölften Minute überwand Denis Reul mit einem Schuss von der blauen Linie Sebastian Vogl im Kasten der Straubing Tigers zur Führung für die Gäste. Kurz darauf hatten die Straubing Tigers durch Kael Mouillierat die Möglichkeit zum Ausgleich, dieser vergab jedoch und im Gegenzug fiel das 0:2 durch Jan-Mikael Järvinen. Kurz vor Ende des ersten Spielabschnitts hatten die Straubing Tigers erneut eine Riesenchance, doch auch diese führte zu keinem Tor. So begaben sich beide Teams beim Spielstand von 0:2 in die erste Drittelpause. Zu Beginn des Mittelabschnitts musste Borna Rendulic wegen Stockchecks auf die Strafbank, im folgenden Powerplay erzielte Felix Schütz den Anschlusstreffer für die Gastgeber. In der 29. Spielminute kombinierte sich die nominell vierte Sturmformation der Straubing Tigers sehenswert durch die Mannheimer Defensive, Tim Brunnhuber schloss zum 2:2-Ausgleich ab. Und es ging Schlag auf Schlag weiter: Innerhalb von 31 Sekunden erzielte zuerst Thomas Larkin die erneute Führung für die Adler, dann glich Mitch Heard den Spielstand wieder aus und Kael Mouillierat schoss das 4:3 für die Gastgeber. In der Folge machten die Gäste aus der Kurpfalz gewaltig Druck auf das Straubinger Tor, doch Sebastian Vogl parierte Schuss um Schuss. So endete der Mittelabschnitt mit der knappen Straubinger Führung. Das letzte Drittel begann das Team von Tom Pokel in Unterzahl, die Abwehr hielt jedoch stand. Die Schlussphase hatte es in sich, die Straubing Tigers erwehrten sich mit Mann und Maus den wütenden Attacken der Mannheimer und immer wieder war Sebastian Vogl zur Stelle. Kurz vor dem Ende der Partie verließ Dennis Endras das Tor der Adler zugunsten eines sechsten Feldspielers, in numerischer Überzahl glich Joonas Lehtivuori wieder aus. So ging das Spiel in die Verlängerung. Da in der Overtime kein Tor fiel, musste die Entscheidung im Shootout gefunden werden. Hier verwandelte Jeremy Williams den entscheidenden Penalty zum Sieg der Straubing Tigers.

Ausblick

Übermorgen sind die Straubing Tigers auswärts gegen die Augsburger Panther im Einsatz (26.01.2020, 16:30 Uhr, Curt-Frenzel-Stadion Augsburg). Am kommenden Wochenende steht am Freitag zuerst die Auswärtspartie gegen die Eisbären Berlin an (31.01.2020, 19:30 Uhr, Mercedes-Benz Arena Berlin), am Sonntag sind dann im letzten Spiel vor der Länderspielpause die Schwenninger Wild Wings in Straubing zu Gast (02.02.2020, 16:30, Eisstadion am Pulverturm).

Ticketing

Eintrittskarten sind an den bekannten Vorverkaufsstellen sowie online unter https://straubing-tigers.reservix.de/events erhältlich.

Hinweise

Bei ermäßigten Karten ist bei Einlass in das Stadion der entsprechende Ausweis bereitzuhalten und vorzuzeigen.

Jeder Besucher, der zwischen Stadionöffnung und Spielende das Stadion verlässt, benötigt einen Auslasschip, der vom Ordnungspersonal an den Ausgängen ausgegeben wird und beim erneuten Einlass ins Stadion beim Ordnungspersonal wieder zurückgegeben werden muss.

Straubing Tigers vs. Adler Mannheim 5:4 (0:2, 4:1, 0:1, 0:0, 1:0)

Tore: 0:1 (11:44) Reul (Wolf, Plachta, EQ); 0:2 (13:01) Järvinen (Rendulic, EQ); 1:2 (21:32) Schütz (Laganière, Acolatse, PP1); 2:2 (28:17) Brunnhuber (Ziegler, Brandt, EQ); 2:3 (31:15) Larkin (Smith, Järvinen, EQ); 3:3 (31:32) Heard (Mulock, Eriksson, EQ); 4:3 (31:46) Mouillierat (Kohl, Eriksson, EQ); 4:4 (58:37) Lehtivuori (Järvinen, EQ-EA); 5:4 (SO) Williams (SO)

Straubing Tigers: Vogl (Huwer) - Eriksson, Acolatse, Schütz, Connolly, Turnbull - Brandt, Renner, Laganière, Balisy, Williams - Schopper, Kohl, Mouillierat, Heard, Mulock - Gläßl, Schönberger, Brunnhuber, Ziegler

Adler Mannheim: Endras (Gustafsson) - Larkin, Katic, Huhtala, Smith, Stützle - Reul, Akdag, Plachta, Desjardins, Wolf - Lampl, Lehtivuori, Rendulic, Järvinen, Valenti - Krupp, Hungerecker, Krämmer, Möser

 

Strafen:

Straubing: 12 Minuten

Mannheim: 10 Minuten

 

Zuschauer: 5.730 (ausverkauft)

 

Schiedsrichter: Kohlmüller/Schukies

 

Spielstätte: Eisstadion am Pulverturm, Straubing

Unsere Website nutzt Cookies

Wir verwenden Cookies zur Unterstützung technischer Funktionen, um unsere Website möglichst bedienerfreundlich zu gestalten. Darüber hinaus verwenden wir Statistik-Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Website zu gewinnen und unsere Website auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern. Die Nutzung dieser Statistik-Cookies können Sie in unserer Datenschutzerklärung verwalten.

Aktuell sind alle Cookies deaktiviert.