Derbysieger in Augsburg

Mittwoch, 02. März 2016

Die Straubing Tigers fahren in der Fuggerstadt einen wichtigen 2:1-Auswärtssieg ein und machen damit einen großen Schritt in Richtung Pre-Playoffs. 

 

Larry Mitchell veränderte seine Anfangsformation nicht, d. h. Denny Urban musste erneut zusehen und Stefan Loibl war am gestrigen Abend für Rosenheim auf dem Eis. Auf Seiten der Gastgeber fehlten Thomas Holzmann (Schädelbruch) und Evan Oberg (überzähliger Kontingentspieler). 

 

Nach anfänglichem Abtasten notierten die Tigers zwei gute Möglichkeiten. Erst zog Steven Zalewski gegen Ben Meisner im AEV-Tor den Kürzeren (6. Min.), dann musste Mirko Höfflin die Überlegenheit des Torstehers anerkennen (7. Min.). In der Folge war Matt Climie mächtig gefordert, doch er behielt gegen Jon Matsumoto (10. u 15 Min.), Braden Lamb (10. Min.) und  Drew LeBlanc (16. Min.) die Oberhand. 

 

Abschnitt zwei begann mit einem Paukenschlag: Nach einem Madaisky-Schuss war Ryan Bayda zur Stelle und staubte zum 1:0 ab (21. Min.). Die Gästeführung rief den AEV auf den Plan. Es dauerte keine fünf Minuten, bis Jon Matsumoto den Ausgleich besorgen konnte. Im weiteren Verlauf des zweiten Drittels verzeichneten beide Teams gute Einschusschancen. Auf Augsburger-Seite präsentierten sich Jamie Bettauer und Matt McKay nicht kaltschnäuzig genug, für Straubing vergaben Mirko Höfflin (Pfostentreffer) und Connor James. 

 

Der Schlussabschnitt gehörte über weite Strecken den Gastgebern. Mancari, Trevelyan und Hanowsky scheiterten allesamt am bärenstarken Matt Climie. Es kam wie so oft im Sport, wer vorne das Tor nicht trifft, muss hinten einen Gegentreffer hinnehmen. Eine Minute vor dem Ende verwandelte Mike Hedden auf Zuspiel von Connor James zum viel umjubelten Siegtreffer! 

 

Fazit:

Augsburg war im letzten Abschnitt dem Siegtreffer lange Zeit näher. Die Tigers erwiesen sich im richtigen Moment als eiskalt. Der Sieg geht, auch weil Dylan Yeo in Spielminute 50 mit einem Pfostentreffer Pech hatte, in Ordnung. 

 

Ausblick:

Am Freitag tritt man als Tabellenneunter bei den Adlern Mannheim (19.30 Uhr) an. Sonntags findet am Pulverturm das letzte Spiel der Hauptrunde statt - Ab 14.30 Uhr sind die Hamburg Freezers zu Gast. Tickets sind an den bekannten Vorverkaufsstellen sowie online unter http://www.straubing-tigers.de/ticketsstadion/online-ticketing.html

 

Augsburger Panther 1:2 Straubing Tigers

(0:0,1:1,0:1) 

 

Tore:
- 0:1 (20:26) Bayda (Madaisky, Connolly)

- 1:1 (24:55) Matsumoto (Mancari, Hanowski)

- 1:2 (59:00) Hedden (James) 

 

Strafzeiten:
Augsburger Panther: 6 (3 x 2 Minuten)

Straubing Tigers: 14 (7 x 2 Minuten) 

 

Torschüsse:

Augsburger Panther: 27

Straubing Tigers: 29 

 

Schiedsrichter: Marcus Brill & Lars Brüggemann 

 

Linienschiedsrichter: Lukas Kohlmüller & Pascal Kretschmer 

 

Zuschauer: 4.222 

 

1. Star: Mike Hedden (Straubing Tigers)

2. Star: Matt Climie (Straubing Tigers)

3. Star: Steffen Tölzer (Augsburger Panther) 

 

Aufstellungen:

 

Augsburger Panther: Meisner (Drouin-Deslauriers) - Lamb, Kessel, Tölzer, Bettauer, Rekids, Dinger - Matsumoto, Hanowski, Polaczek, MacKay, LeBlanc, Trevelyan, Mancari, Ciernik, Weiß, Iggulden, Thiel, Grygiel und Detsch 

 

Straubing Tigers:

Climie (Strahlmeier) - Madaisky, Yeo, Jobke, Osterloh, Ondruschka, Edwards, Dotzler - James, Brandl, Zalewski, Bayda, Connolly, Hinterstocker, Hedden, Schönberger, Höfflin, O`Connor, Down und Röthke.

Unsere Website nutzt Cookies

Wir verwenden Cookies zur Unterstützung technischer Funktionen, um unsere Website möglichst bedienerfreundlich zu gestalten. Darüber hinaus verwenden wir Statistik-Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Website zu gewinnen und unsere Website auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern. Die Nutzung dieser Statistik-Cookies können Sie in unserer Datenschutzerklärung verwalten.

Aktuell sind alle Cookies deaktiviert.